+
Millionen trauerten um Michael Jackson.

Streit über Millionen-Kosten für Jackson-Trauerfeier

Los Angeles - Wegen der hohen Kosten der Trauerfeier für Michael Jackson fordert ein US-Steuerzahler eine Kompensation für die öffentlichen Haushalte.

Laut Gerichtsdokumenten verlangt José Vallejos, Jacksons Nachlassverwalter müsse der Stadt Los Angeles 3,3 Millionen Dollar erstatten. Als Steuerzahler sei er berechtigt, diesen Anspruch im Namen der Stadt durchzusetzen, heißt es in der Eingabe.

Die Stadt Los Angeles hatte für Sicherheitsvorkehrungen und Reinigungsarbeiten rund um die öffentliche Zeremonie im Juli einen Millionen-Betrag ausgegeben. An der Abschiedsfeier für den “King of Pop“ im Staples Center nahmen 20.000 Menschen teil. Bemühungen der Stadtverwaltung, einen Teil der Kosten vom privaten Betreiber des Staples Centers zurückzufordern, blieben bislang ohne Erfolg.

Michael Jackson: Premiere von "This is it"

Michael Jackson: Premiere von „This is it“

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

90-Millionen-Eurojackpot wieder nicht geknackt
Auch im fünften Versuch hat niemand die 90 Millionen Euro abgeräumt. Einige Großgewinner dürfen sich dennoch freuen. Sie kommen vor allem aus Deutschland.
90-Millionen-Eurojackpot wieder nicht geknackt
Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   
Prinz Harry und Herzogin Meghan sind ein Traumpaar. Schon seit der Hochzeit wird gemunkelt, dass die 36-Jährige Meghan bereits schwanger sei. Nun gibt es neue Gerüchte …
Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   
Prinz Charles und Camilla machen Salisbury Mut
Die Bewohnen von Salisbury haben schwere Wochen hinter sich. Jetzt besuchten Prinz Charle sund camila die leidgeprüfte Stadt.
Prinz Charles und Camilla machen Salisbury Mut
John Legend postet Foto von Autofahrt - was seine Frau macht, lässt die Fans ausflippen
Mehr als eine Million Likes bekam John Legend (39) auf ein Foto mit seiner Frau im Auto. Auf den ersten Blick, ein ganz normales Bild. 
John Legend postet Foto von Autofahrt - was seine Frau macht, lässt die Fans ausflippen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.