+
Strafversetzt nach Finsdorf: Bernd Stromberg muss eine CAPITOL-Filiale auf dem Dorf leiten. 

Stromberg kommt zurück: Erste Infos zur neuen Staffel

München - Deutschlands TV-Ekel Nummer Eins kehrt zurück: Ab dem 3. November zeigt ProSieben die vierte Staffel der Kult-Serie Stromberg. Lesen Sie, worum es diesmal geht:

Auf verlorenem Posten? Stromberg wird nach Finsdorf versetzt: Degradiert und aufs Land versetzt, greift Stromberg in der vierten Staffel erst recht noch mal an - und zwar mindestens an zwei Fronten gleichzeitig.

Strombergs fieseste Sprüche

Büro-Ekel Stromberg: Seine fiesesten Sprüche

Auf der Homepage von ProSieben heißt es:

Karrieremäßig tut sich in der vierten Staffel einiges für den schlimmsten Chef der Welt: Die Position des Gesamtleiters der Abteilung Schadensregulierung bei der CAPITOL wird vakant und Stromberg macht sich große Hoffnungen auf die Stelle. Die Sache mit der Beförderung ist so gut wie geritzt – bis Stromberg sich wiederholt mit dem Kantinenchef anlegt. Doch der Koch ist nah verwandt mit einem Vorstandsmitglied.

So bleibt Strombergs Kantinen-Aufstand nicht ohne Folgen: Mir nichts dir nichts wird er degradiert – und findet sich in Finsdorf, einer dörflichen CAPITOL-Filiale, mit zwei leidlich motivierten Mitarbeitern wieder.

ProSieben zeigt zehn neue Folgen ab 3. November 2009, um 22.15 Uhr.

Ausschnitte aus der neuen Stromberg Staffel finden Sie auf der Homepage von ProSieben.

Auf dem Video-Portal Youtube finden Sie einen Trailer zur neuen Staffel.

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare