Sultan gibt bei Harrods 5,7 Millionen in 3 Stunden aus

- London - Der Sultan von Oman, Qabus bin Said (62), hat bei einem dreistündigen Einkaufsbummel durch das Londoner Edelkaufhaus Harrods umgerechnet 5,7 Millionen Euro ausgegeben. Einem Bericht der "Sun" zufolge hatte Harrods-Eigentümer Mohamed Fayed das Etablissement im Stadtteil Knightsbridge nach der offiziellen Schließung für das gemeine Volk eigens für den Sultan noch offen gehalten.

Sultan Qabus gab alleine für Schmuck gut eine Million Euro aus, in der Kamera-Abteilung kaufte er für 150 000 Euro ein. Der Sultan, der zu den reichsten Männern der Welt gehört, bummelte in Begleitung von 35 Mitarbeitern und Leibwächtern durch das Kaufhaus, in dem sich ansonsten nur das Verkaufspersonal aufhielt.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Sie äußerte sich in einem berührenden Facebook-Post: Die Nichte von Natascha Ochsenknecht, Emily, stirbt unter tragischen Umständen in München. 
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Dreißig Jahre nach seinem Tod wird der Leichnam des spanischen Surrealismus-Künstler Salvador Dalí noch einmal aus dem Grab geholt. Grund ist eine Vaterschaftsklage.
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Alle hören auf ihr Komando: Eine kanadische Soldatin führt für 24 Stunden die tägliche Zeremonie vor dem Buckingham Palace in London an.
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury
Das Jurorinnen-Karussel dreht sich weiter: Für Victoria Swarovski ist nach nur einer Staffel beim „Supertalent“ schon wieder Schluss. Eine Nachfolgerin steht noch nicht …
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury

Kommentare