Sultan gibt bei Harrods 5,7 Millionen in 3 Stunden aus

- London - Der Sultan von Oman, Qabus bin Said (62), hat bei einem dreistündigen Einkaufsbummel durch das Londoner Edelkaufhaus Harrods umgerechnet 5,7 Millionen Euro ausgegeben. Einem Bericht der "Sun" zufolge hatte Harrods-Eigentümer Mohamed Fayed das Etablissement im Stadtteil Knightsbridge nach der offiziellen Schließung für das gemeine Volk eigens für den Sultan noch offen gehalten.

Sultan Qabus gab alleine für Schmuck gut eine Million Euro aus, in der Kamera-Abteilung kaufte er für 150 000 Euro ein. Der Sultan, der zu den reichsten Männern der Welt gehört, bummelte in Begleitung von 35 Mitarbeitern und Leibwächtern durch das Kaufhaus, in dem sich ansonsten nur das Verkaufspersonal aufhielt.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Patrick Stewart ist ein Fan von sozialen Netzwerken
Seit 2012 ist Patrick Stewart bei Twitter und es vergeht kaum ein Tag, an dem der Ex-Enterprise-Captain sich nicht in den sozialen Netzwerken äußert.
Patrick Stewart ist ein Fan von sozialen Netzwerken
Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
Die Textilkünstlerin Alraune hat eine Welt aus Stoff geschaffen: 70 lebensgroße Figuren, Torten, Würste, Blutflecken – alles aus Textil und Leder genäht. In einem …
Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?
Los Angeles - Jedes Jahr wird in Hollywood den schlechtesten Filmen die „Goldene Himbeere“ verliehen. Unter den Nominierten: der deutsche Regisseur Roland Emmerich.
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?
Pete Doherty raunzt Becher-Werfer an
Der britische Rockmusiker hatte auf seiner Tour am Freitagabend in Hamburg Station gemacht. Bei dem Konzert flog so einiges durch die Luft, Becher zum Beispiel. Das …
Pete Doherty raunzt Becher-Werfer an

Kommentare