+
Schauspielerin Susan Sarandon (66) sieht das Älterwerden differenziert

„Aber es wird nicht leichter“

Sarandon: Leben im Alter ist interessanter

Los Angeles - Schauspielerin Susan Sarandon kann dem Älterwerden auch positive Seiten abgewinnen. Das Leben sei im Alter interessanter und besser. Beschönigen will sie aber nichts.

Schauspielerin Susan Sarandon betrachtet das Älterwerden mit einem weinenden und einem lachenden Auge. „Ich würde sagen, das Leben wird interessanter und besser, je älter man wird, weil man seine innere Stimme kennt“, sagte die 66-Jährige der „Berliner Zeitung“ vom Samstag. „Aber es wird nicht leichter.“

Die natürlichsten Frauen der Welt

Umfrage: Die natürlichsten Frauen der Welt

Sie störe es vor allem, langsamer zu werden. „Und die Vorstellung, meinen Verstand zu verlieren, macht mir noch mehr Angst“, fügte sie hinzu. Die Oscarpreisträgerin ist derzeit in der Tragikomödie „Robot & Frank“ zu sehen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rätsel um Todesursache von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan
Der plötzliche und unerwartete Tod von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan sorgt für Spekulationen.
Rätsel um Todesursache von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan
Das "Unwort des Jahres" 2017 heißt "alternative Fakten"
Auf "Gutmensch" und "Volksverräter" folgen "alternative Fakten": Mit dem "Unwort des Jahres" soll die Sensibilität für Sprache gefördert werden. Dabei werden Begriffe …
Das "Unwort des Jahres" 2017 heißt "alternative Fakten"
Meditieren vor Monet - Trend zu Yoga im Museum
Ist das noch Yoga oder schon Kunst? Immer mehr Museen laden inzwischen Yogis in ihre Ausstellungsräume. Meditation vor Monet, Sonnengruß vor Dalí - macht das Sinn?
Meditieren vor Monet - Trend zu Yoga im Museum
Sharon Stone lacht bei Frage nach sexueller Belästigung
Ins Detail ging Sharon Stone nicht, ihre Reaktion auf die Frage nach sexueller Belästigung lässt aber eigentlich kaum einen Spielraum zu.
Sharon Stone lacht bei Frage nach sexueller Belästigung

Kommentare