+
Tim Robbins (l.) und Susan Sarandon mit ihren beiden Söhnen Miles und Jack. Das Paar hat sich getrennt.

Susan Sarandon und Tim Robbins trennen sich

Los Angeles - Die Schauspieler Susan Sarandon (63) und Tim Robbins (51) haben sich getrennt. Die beiden hätten ihre Entscheidung offiziell mitgeteilt, berichtete der Onlinedienst “tmz“.

Sie haben zwei gemeinsame Söhne, Jack (20) und Miles (17), waren aber nie verheiratet. Das Paar sei mehr als 20 Jahre liiert gewesen und habe sich im Laufe des Sommers getrennt, hieß es in einem Statement, das “tmz“ vorlag. “Es wird keine weiteren Kommentare dazu geben.“ Sarandon und Robbins hatten sich 1988 am Set zum Film “Annies Männer“ kennengelernt. Später arbeiteten sie immer wieder zusammen, zum Beispiel am Oscar-gekrönten Drama “Dead Man Walking“. Beide waren außerdem politisch aktiv und liberal orientiert.

Promi-Frauen und ihre jungen Hüpfer

Promifrauen und ihre jungen Hüpfer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Sie äußerte sich in einem berührenden Facebook-Post: Die Nichte von Natascha Ochsenknecht, Emily, stirbt unter tragischen Umständen in München. 
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Dreißig Jahre nach seinem Tod wird der Leichnam des spanischen Surrealismus-Künstler Salvador Dalí noch einmal aus dem Grab geholt. Grund ist eine Vaterschaftsklage.
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Alle hören auf ihr Komando: Eine kanadische Soldatin führt für 24 Stunden die tägliche Zeremonie vor dem Buckingham Palace in London an.
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury
Das Jurorinnen-Karussel dreht sich weiter: Für Victoria Swarovski ist nach nur einer Staffel beim „Supertalent“ schon wieder Schluss. Eine Nachfolgerin steht noch nicht …
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury

Kommentare