+
Susan Sarandon findet Alkohol gefährlicher als Marihuana.

Susan Sarandon: Traurig über Verbot von Marihuana

New York - Dass der Konsum von Marihuana gesetzlich verboten ist, findet Susan Sarandon schade. Die Schauspielerin erklärte in einem Interview, warum sie diese Meinung vertritt.

Susan Sarandon (65) bedauert das Verbot von Marihuana. “Ich glaube nicht, dass Gras so ein furchtbares Zeug ist, wenn man damit klarkommt“, sagte die Schauspielerin der Daily Beast in New York. “Es ist schade, dass es verboten ist. Ich glaube, dass es eine der harmlosesten Drogen ist. Trinken kann viel schlimmer sein. Gras ist ja kaum eine Droge.“ Sie kenne viele Schauspieler und Regisseure, die “sehr gut funktionierende Grasraucher“ seien.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Medien: Prinz Harry und Meghan Markle bald verlobt
Möglicherweise wird in Großbritannien bald wieder eine Märchenhochzeit gefeiert. Angeblich will Prinz Harry seiner Freundin Meghan Markle einen Antrag machen. Ob's …
Medien: Prinz Harry und Meghan Markle bald verlobt
Prinz Harry und Meghan Markle: Steht die Verlobung kurz bevor?
Für viele sind die beiden bereits das neue Traumpaar unter den Royals: Prinz Harry und die „Suits“-Schauspielerin Meghan Markle. Alle stellen sich nur eine Frage: Wann …
Prinz Harry und Meghan Markle: Steht die Verlobung kurz bevor?
Wotan Wilke Möhring konzentriert sich auf Wesentliches
Er probiere heute nicht mehr jeden Quatsch aus, meint Wotan Wilke Möhring. Er konzentriert sich jetzt vor allem auf seine Familie und die Erfüllung seiner Träume.
Wotan Wilke Möhring konzentriert sich auf Wesentliches
Thomalla postet superheißes Foto - doch viele achten nur auf die Bildunterschrift
Bei diesem Anblick darf man schwach werden: Sophia Thomalla hat wieder ein sexy Bild auf Instagram gepostet. Bei der Bildunterschrift kommt eine wichtige Frage auf: Ist …
Thomalla postet superheißes Foto - doch viele achten nur auf die Bildunterschrift

Kommentare