+
Die Schauspielerin Susan Sideropoulos mit Mann Jakob Shtizberg.

Sideropoulos will sich der Mutterrolle widmen

Berlin - Schauspielerin Susan Sideropoulos fiel der Abschied von “Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ nicht leicht. Nach ihrem Ausstieg aus der TV-Serie will sie sich ganz ihrer Rolle als Mutter widmen.

“Ich könnte es jetzt genießen, nicht mehr jeden Morgen um sechs den Wecker klingeln zu hören - wenn die Weckfunktion vor 15 Monaten nicht das Babyfon meines Söhnchens Joel übernommen hätte“, erzählte die 30-Jährige laut einem am Mittwoch vorab veröffentlichten Interview mit dem Magazin “in“.

GZSZ-Stars zeigen sexy Dessous

GZSZ-Stars zeigen sexy Dessous

Die Entscheidung aus der Serie auszusteigen, sei ihr nicht leichtgefallen. Wehmütig wird sie auch jetzt noch beim Gedanken an ihre Schauspiel-Kollegen. An ihrem letzten Drehtag seien alle am Set “mit traurigen Augen um mich herumgewuselt“, berichtete sie.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
Uri Geller: CIA bestätigte übersinnliche Fähigkeiten
München - War sein Löffel-Verbiegen doch keine Illusion? Ein jetzt freigegebener Geheimbericht enthüllt, dass das CIA einst die paranormalen Fähigkeiten von Uri Geller …
Uri Geller: CIA bestätigte übersinnliche Fähigkeiten
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Eine wissenschaftliche Veröffentlichung zu künstlicher Intelligenz sorgte für Staunen: Eine der Autorinnen ist die Schauspielerin Kristen Stewart.
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz

Kommentare