+
Nicolas Hayek, der Gründer von der Swatch-Uhren, ist im Alter von 82 Jahren gestorben.

Swatch-Gründer Nicolas Hayek gestorben

Biel - Der Gründer der Schweizer Swatch Group, Nicolas Hayek, ist am Montag im Alter von 82 Jahren gestorben. Seit 2003 führt sein Sohn Nick das Unternehmen.

“Nicolas G. Hayeks größter Verdienst war sein enormer Beitrag zur Rettung der Schweizer Uhrenindustrie und die Gründung und kommerzielle Entwicklung der Swatch Group“, teilte das Unternehmen mit. Hayek sei unerwartet am Montag einem Herzversagen in seinem Büro in Biel erlegen, hieß es. Hayek sollte in den 80er Jahren im Auftrag Schweizer Banken zwei Uhrenhersteller abwickeln, die am Rande des Bankrotts standen. Die Banken gaben Uhren “Made in Switzerland“ gegen die billige Konkurrenz digitaler Uhren aus Asien keine Chance mehr.

Doch Hayek war überzeugt, dass die beiden Firmen überleben können, wenn sie weniger teure Produkte herausbringen. Er erklärte den Traditionalisten von SMH 1984, dass eine billige Uhr die Zeit genauso gut anzeigen könne wie eine teure und ließ ein Modell mit einem Plastikarmband - die Swatch - produzieren. SMH wurde 1998 in Swatch umbenannt. Hayek führte Plastikgehäuse, Quartz-Technologie und Massenproduktion ein, um Uhren billiger produzieren zu können. Die Swatch-Uhren wurden ein weltweiter Mode-Erfolg.

Doch neben der Massenproduktion führte Hayek Luxusmarken wie Breguet, Calvin Klein, Longines und Omega weiter: “Es gibt Leute, die kaufen diese Uhren wie andere Picassos“, sagte er in einem Zeitungsinterview 2004. Hayek, der am 19. Februar 1928 in Beirut geboren wurde, stieg zu einem der reichsten Schweizer Unternehmer auf. Im Alter von sieben Jahren kam er in die Schweiz, er studierte in Frankreich. 1998 präsentierte er eine weitere ungewöhnliche Idee: Die eines ultrakompakten zweisitzigen Stadtautos, dem Smart. Ein Auto für die Stadt müsse nur Platz für zwei Erwachsene und einen Kasten Bier haben, argumentierte er und überzeugte den DaimlerChrysler-Konzern von seinem Konzept.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele finden Halloween schauderhaft
Kürbis, Kostüme, Süßes oder Saures: Hat sich Halloween in Deutschland etabliert? Dieses Jahr will sich höchstens jeder Fünfte verkleiden, wie eine Umfrage ergab, die …
Viele finden Halloween schauderhaft
Interesse an Hawkings Doktorarbeit lässt Website abstürzen
Die 134 Seiten umfassende Arbeit "Merkmale sich ausdehnender Universen" wurde binnen Stunden über 60 000 Mal abgerufen. Diesen Ansturm habe das Portal vorübergehend …
Interesse an Hawkings Doktorarbeit lässt Website abstürzen
Taylor Swift komplett entblößt? Dieses heiße Video sorgt für Diskussionen
Mit einer Kostprobe aus ihrem neuesten Musikvideo hat Taylor Swift ihren Fans den Kopf verdreht. Der Megastar lässt in dem Clip scheinbar alle Hüllen fallen.
Taylor Swift komplett entblößt? Dieses heiße Video sorgt für Diskussionen
Jonas Nay kann Armut in Afrika nicht einfach wegstecken
Der Schauspieler ist zum Dreh einer neuen Serie bei Amazon Prime auf dem afrikanischen Kontinent. Er genieße es, das Land durch seine Arbeit statt als Tourist …
Jonas Nay kann Armut in Afrika nicht einfach wegstecken

Kommentare