+
Sylvie van der Vaart - bald hat sie die Chemo hinter sich.

Sylvie van der Vaart: Chemo bald vorbei

Hamburg - Bald hat die Moderatorin einen wichtigen Schritt hinter sich. Die Chemotherapie endet bei ihr im Dezember. Bis jetzt hat sie alles gut überstanden und sieht optimistisch in die Zukunft.

Die an Brustkrebs erkrankte Sylvie van der Vaart hat die Chemo-Therapie bisher gut vertragen. “Ich habe keine Nebenwirkungen und bin sehr, sehr froh darüber. Im November ist die Behandlung abgeschlossen“, sagte die Frau des Fußballers Rafael van der Vaart dem Magazin “in“.

Natürlich gebe es auch Tage, an denen es ihr schlecht gehe, sagte sie. Was ihr dann hilft: “Ich ziehe mich schön an und schminke mich. Dann geht es mir schon wieder doppelt so gut.“ Die 31-Jährige, die als Jurorin neben Dieter Bohlen und Bruce Darnell in der Casting-Show “Supertalent“ sitzt, würde dort nie antreten. “Ich würde es gar nicht erst wagen. Ich kann weder singen noch tanzen. Da ist nichts zu machen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Verona Pooth nicht mehr bei Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Verona Pooth nicht mehr bei Facebook
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein
Dutzende Frauen werfen dem Filmproduzenten Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor, einige auch Vergewaltigung. Die Polizei in Los Angeles hat in einem Fall …
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein

Kommentare