+
Wichtiger Schritt im Kampf gegen ihre Brustkrebserkrankung: Chemo ist vorbei.

Sylvie van der Vaart: Chemo-Therapie vorbei

Amsterdam - Sylvie van der Vaart ist erleichtert. Endlich hat die Chemo-Therapie ein Ende. Sie feierte dieses Ereignis mit 120 Freunden bei einer großen Party in Amsterdam.

Sylvie van der Vaart (31) und ihr Mann Rafael (27) hatten allen Grund zu feiern. Nach fünf Monaten ist die Chemo-Therapie beendet. Mit einer großen Feier zeigte sich die Moderatorin erleichtert, dass sie eine Hürde im Kampf gegen den Brustkrebs überwunden hat. Allerdings ist die Spielerfrau des Fußballers, der bei Real Madrid unter Vertrag steht, noch lange nicht am Ende des Weges. Erst in ein paar Monaten wird sich zeigen, ob sie den Krebs endgültig besiegt hat.

Trotzdem war bei der Feier eine große Erleichterung zu spüren. Ihrem Mann machte sie die schönste Liebeserklärung: „Ohne dich hätte ich das nie geschafft“, soll sie dem Fußballer ins Ohr geflüstert haben. Auch Sohn Damian (3) durfte ausnahmsweise aufbleiben und mit Mama feiern.

lut

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Immer mehr Frauen werfen US-Starproduzent Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor. Doch erniedrigt wurden Frauen offenbar auch in anderen Filmstudios. Jennifer Lawrence …
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“
Der deutsche Schauspieler Fritz Wepper meldet sich zurück. Nach seiner OP und der Reha hat der 76-Jährige über seinen aktuellen Gesundheitszustand gesprochen.
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“

Kommentare