Ehe für alle? Merkel rückt vom Nein der CDU ab

Ehe für alle? Merkel rückt vom Nein der CDU ab
+
Sylvie van der Vaart will nicht zu "DSDS" wechseln.

Sylvie van der Vaart nicht bei "DSDS"

Berlin - Sylvie van der Vaart will DSDS nicht moderieren. Ihren Vertrag mit RTL will die Fußballer-Gattin lieber als Heidi-Klum-Double erfüllen.

Moderatorin Sylvie van der Vaart hat der RTL-Show “Deutschland sucht den Superstar“ eine klare Absage erteilt. “Ich gehe nicht zu DSDS“, sagte die 32-Jährige der Zeitschrift “in“ laut einer Vorabmeldung. Viel eher träume sie von einer Show, wie sie Heidi Klum moderiert: “Da ich ja selbst als Model arbeite, würde mich so etwas schon interessieren.“

Männermodels auf dem Rasen: Das sind die WM-Womanizer

Umfrage: Das sind die WM-Womanizer

Mit RTL hat die gebürtige Niederländerin einen Dreijahres-Vertrag abgeschlossen. Die Moderatorin, die in der Jury der RTL-Show “Das Supertalent“ sitzt, will aber verhindern, dass ihr Familienleben durch ihre Karriere beeinträchtigt wird: “Es ist klar, dass man als berufstätige Mutter immer Schuldgefühle hat. Man muss eben die Balance zwischen Familie und Karriere finden“, betonte die Frau von Fußballstar Rafael van der Vaart.

Sylvie van der Vaart räumte ein, etwas eitel zu sein: “Wenn ich in bestimmte Cafés oder Restaurants in Madrid gehe, weiß ich, dass da Paparazzi stehen. Und ich würde lügen, wenn ich sagen würde, da gehe ich mit altem T-Shirt oder Jogginghose hin“, erzählte die 32-Jährige. Mit Victoria Beckham und ihrem berühmten Mann will sie aber nicht verglichen werden: “Rafael sucht nicht die Öffentlichkeit, wie David Beckham das macht. Er genießt es aber auch, mich mal zu begleiten.“

apn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Dreißig Jahre nach seinem Tod wird der Leichnam des spanischen Surrealismus-Künstler Salvador Dalí noch einmal aus dem Grab geholt. Grund ist eine Vaterschaftsklage.
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Alle hören auf ihr Komando: Eine kanadische Soldatin führt für 24 Stunden die tägliche Zeremonie vor dem Buckingham Palace in London an.
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury
Das Jurorinnen-Karussel dreht sich weiter: Für Victoria Swarovski ist nach nur einer Staffel beim „Supertalent“ schon wieder Schluss. Eine Nachfolgerin steht noch nicht …
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury
Céline Dion gedenkt der Opfer von Manchester
Die Tragödie von Manchester hat auch Céline Dion tief bewegt. Bei einem Konzert in Leeds gedachte sie der Opfer mit rührenden Worten.
Céline Dion gedenkt der Opfer von Manchester

Kommentare