+
Sylvie und Rafael van der Vaart wollen es noch einmal miteinander probieren

"Wollen es noch einmal versuchen"

Sylvie van der Vaart verkündet Liebes-Comeback

Hamburg - Erst zwei Wochen ist es her, dass Sylvie und Rafael van der Vaart sich getrennt haben. Jetzt verkündet die 34-Jährige das Liebes-Comeback. Und Boris Becker gibt prompt seinen Senf dazu.

Das Ehe-Aus der van der Vaarts schockierte zu Jahresbeginn ganz Deutschland. Zehn Jahre lang schien die Beziehung der blonden Moderatorin und des HSV-Kickers glücklich, ja nahezu perfekt. Doch dann der plötzliche Bruch: Nach einem Streit in der Silvesternacht, bei dem Rafael van der Vaart einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge angeblich auch handgreiflich geworden sein soll, verkündete das Paar die Trennung. Sylvie van der Vaart sagte wenige Tage später gegenüber der Bild: „Ich liebe meinen Mann noch immer, aber die Trennung ist endgültig."

Der 29 Jahre alte Fußballer zog daraufhin aus der gemeinsamen Hamburger Wohnung aus und suchte sich eine neue Bleibe. Angeblich mietete sich Rafael ein 260 Quadratmeter großes Luxus-Apartment - für über 12.000 Euro pro Monat. Gleichzeitig gab es wilde Spekulationen über die Hintergründe der Trennung. Fans der beiden Stars lieferten sich im Netz einen regelrechten Krieg darüber, ob nun eher Sylvie oder Rafael schuld am Ehe-Aus ist.

Etwas mehr als zwei Wochen später schlägt die Moderatorin nun ganz andere Töne an. In einem Gespräch mit dem People-Magazin Gala (erscheint am Donnerstag) verriet die 34-Jährige: "Ich liebe Rafael noch immer sehr. Ich bin so glücklich. Wir wollen es wieder miteinander versuchen."

Einem Bericht der Hamburger Morgenpost zufolge wird Rafael van der Vaart seine neue Wohnung zwar noch eine Weile behalten. Trotzdem klingen die Worte seiner Frau doch sehr nach einem Liebes-Comeback. Besonders erfreut darüber zeigt sich Boris Becker. Der Ex-Tennis-Star twitterte kurz nach Bekanntwerden von Sylvies Äußerungen: "Das sind doch "Good News" heute morgen! Sylvie und Rafael van der Vaart wollen es wieder gemeinsam versuchen... Bravo!!!"

Sylvie van der Vaart: Tag eins nach der Trennung

Sylvie van der Vaart: Tag eins nach der Trennung

Bereits kurz nach der Trennung hatte sich Becker via Twitter an die van der Vaarts gewandt. Damals schrieb er: „Liebe van der Vaarts, ich habe euch beide sehr gerne. Bitte keine schnelle Scheidung, vielleicht gehts in 6 Monaten wieder.....“. Dafür musste der 45-Jährige viel Hohn und Spott von Twitter-Nutzern einstecken, die sich darüber lustig machten, dass ausgerechnet er - nach einer gescheiterten Ehe mit Barbara Becker, einer unehelichen Tochter und einer wieder gelösten Verlobung mit Alessandra „Sandy“ Meyer-Wölden - Beziehungsratschläge erteilt.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So rührend verabschiedet sich Máxima von ihrer verstorbenen Schwester
Königin Máxima trauert um ihre Schwester. Am Dienstag hat sie rührende Worte für die verstorbene Inés gefunden.
So rührend verabschiedet sich Máxima von ihrer verstorbenen Schwester
Queen schenkt Harry und Meghan neues Zuhause - doch Gebäude birgt gruseliges Geheimnis
Königin Elizabeth hat Prinz Harry und seiner Ehefrau Meghan einen eigenen Landsitz zur Hochzeit geschenkt. Doch das Anwesen namens York Cottage hat eine gruselige …
Queen schenkt Harry und Meghan neues Zuhause - doch Gebäude birgt gruseliges Geheimnis
Cathy Hummels postet harmloses Urlaubsfoto mit Kind - ein Detail bringt Fans auf die Palme
Als Cathy Hummels die ersten Fotos als frischgebackene Mutter veröffentlichte, waren ihre Fans vollkommen aus dem Häuschen. Doch jetzt wird die 30-Jährige kritisiert.
Cathy Hummels postet harmloses Urlaubsfoto mit Kind - ein Detail bringt Fans auf die Palme
„Phänomenal“? Deutschland hört zu WM offenbar am liebsten Pietro Lombardi
Für die deutsche Nationalmannschaft läuft‘s nicht besonders. Für Pietro Lombardi dafür ganz hervorragend: Der DSDS-Star könnte im Rennen um den WM-Hit so einige Stars …
„Phänomenal“? Deutschland hört zu WM offenbar am liebsten Pietro Lombardi

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.