+
Bob Dylan (Archivbild).

Synagoge aus Dylans Jugendjahren wird verkauft

Hibbing - Eine frühere Synagoge in Hibbing, in der der junge Bob Dylan noch als 13-jähriger Robert Zimmerman die Bar Mizwah feierte, steht zum Verkauf.

Die Besitzer des Gebäudes hoffen, dass die Verbindung zu der Musiklegende ihnen hilft, den Preis von 119.000 Dollar (86.000 Euro) zu erzielen. In den 80er Jahren löste sich die jüdische Gemeinde in Hibbing auf und die Synagoge wurde zu einem Wohnhaus umgebaut.

Brenda Shafer-Pellinen kaufte es 2001 mit dem Plan, es als eine Bed-and-Breakfast-Pension zu nutzen. Daraus wurde nichts und Shafer-Pellinen versucht nun, über das Internet Dylan-Fans für das Gebäude zu begeistern, das in einem von der Stadt Hibbing eingerichteten “Bob-Dylan-Spazierweg“ achte von 14 Stationen ist. Dylan wurde am 24. Mai 1941 in Duluth im US-Staat Minnesota geboren. Seit seinem sechsten Lebensjahr wohnte seine Familie in Hibbing im selben US-Staat.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jan Josef Liefers erhält Hans-Rosenthal-Ehrenpreis
Seit vielen Jahren ist Jan Josef Lievers sozial engagiert. Jetzt wird der Schauspieler für sein humanitäres Engagement geehrt. Das Preisgeld will er spenden.
Jan Josef Liefers erhält Hans-Rosenthal-Ehrenpreis
Salma Hayek trauert um ihre Hündin Lupe
18 Jahre lang waren Salma Hayek und ihre Hündin Lupe unzertrennlich gewesen. Mit einer herzzerreißenden Liebeserklärung nimmt die Schauspielerin nun Abschied.
Salma Hayek trauert um ihre Hündin Lupe
#MeToo-Debatte: Brigitte Bardot wirft Schauspielerinnen Scheinheiligkeit vor
Die französische Schauspiel-Legende Brigitte Bardot hält die Debatte über sexuelle Belästigung im Filmgeschäft für übertrieben.
#MeToo-Debatte: Brigitte Bardot wirft Schauspielerinnen Scheinheiligkeit vor
Schweizer Modeschöpferin de Carouge gestorben
Christa de Carouge, die bekannteste Modedesignerin der Schweiz, ist im Alter von 81 Jahren gestorben.
Schweizer Modeschöpferin de Carouge gestorben

Kommentare