+
Bob Dylan (Archivbild).

Synagoge aus Dylans Jugendjahren wird verkauft

Hibbing - Eine frühere Synagoge in Hibbing, in der der junge Bob Dylan noch als 13-jähriger Robert Zimmerman die Bar Mizwah feierte, steht zum Verkauf.

Die Besitzer des Gebäudes hoffen, dass die Verbindung zu der Musiklegende ihnen hilft, den Preis von 119.000 Dollar (86.000 Euro) zu erzielen. In den 80er Jahren löste sich die jüdische Gemeinde in Hibbing auf und die Synagoge wurde zu einem Wohnhaus umgebaut.

Brenda Shafer-Pellinen kaufte es 2001 mit dem Plan, es als eine Bed-and-Breakfast-Pension zu nutzen. Daraus wurde nichts und Shafer-Pellinen versucht nun, über das Internet Dylan-Fans für das Gebäude zu begeistern, das in einem von der Stadt Hibbing eingerichteten “Bob-Dylan-Spazierweg“ achte von 14 Stationen ist. Dylan wurde am 24. Mai 1941 in Duluth im US-Staat Minnesota geboren. Seit seinem sechsten Lebensjahr wohnte seine Familie in Hibbing im selben US-Staat.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
New York - Zwei Mädchen hat sie bereits adoptiert, jetzt hat die US-Schauspielerin Katherine Heigl ihr erstes leibliches Kind bekommen, einen Jungen. 
"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare