Taschengeld für Britney Spears: 1500 Dollar pro Woche

Los Angeles - Die millionenschwere Sängerin darf wöchentlich rund 976 Euro ausgeben. Ein Richter billigte der 26-Jährigen diese Summe zu. Ihr Vermögen wird noch bis mindestens Ende Juli ihr Vater als Vormund verwalten.

Laut "People.com" gab der Richter auch grünes Licht für die Anstellung von zwei Anwälten, die sich um Spears' Geschäfte kümmern sollen, so lange der psychisch angeschlagene Pop-Star Hilfe braucht.

Spears' Vater Jamie (54) wird mindestens bis Ende Juli die Vormundschaft behalten. Für seinen Job als Verwalter des Vermögens seiner Tochter wird er monatlich mit 10 000 Dollar entlohnt. Für Ex- Mann Kevin Federline (29) könnte es finanziell demnächst etwas knapper werden. Noch übernimmt Britney die Kosten für den langwierigen Sorgerechtsstreit um die gemeinsamen Söhne Jayden James (1) und Sean Preston (2). Der Richter will in Kürze entscheiden, ob Vater Kevin Federline auch einen Teil dazu beisteuern muss.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Im Sauerland ist Amerika noch so, wie viele Deutsche es sich wünschen. Dank Winnetou triumphiert jedes Mal das Edle und Gute. Deshalb hält man sich hier auch streng an …
"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Die Tochter eines Hollywood-Stars sammelt während eines Griechenland-Urlaubs Müll am Strand und belegt ihre abenteuerliche Unternehmung mit Foto-Posts. Die Follower …
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Nur ein "schlechter" Witz: Der Hollywood-Star hatte mit einem Spruch über ein Attentat auf US-Präsident Trump für Wirbel gesorgt. Nun rudert Depp zurück und entschuldigt …
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz
Der neue französische Präsident Emmanuel Macron hat Hollywood-Schauspieler Arnold Schwarzenegger in Paris empfangen. Bei dem Treffen ging es um Umweltthemen.
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz

Kommentare