+
Taylor Swift führt die Promi-Liste der Top-Verdiener an.

US-Magazin "Forbes"

Taylor Swift ist bestverdienender Promi der Welt

New York - Adele, Rihanna und Madonna können einpacken: Mit nur 26 Jahren ist Taylor Swift nach Angaben des US-Magazins "Forbes" die am besten bezahlte Berühmtheit der Welt.

Zwischen Juni 2015 und Juni 2016 nahm die US-Sängerin 170 Millionen Dollar (154 Millionen Euro) ein, wie das Magazin am Montag berichtete. Dies sei mehr als doppelt so viel wie ihr Vorjahresrekord von 80 Millionen Dollar. Die Pop-Diva stach damit andere berühmte Musiker wie Adele, Bruce Springsteen, Rihanna und Madonna aus. Außerdem überholte sie ihre Konkurrentin Katy Perry, die im vergangenen Jahr mehr als 135 Millionen Dollar kassierte. 

Perry (41 Millionen Dollar) teilt sich ihren 63. Platz mit Musikproduzent Dr. Dre - und dem einzigen Deutschen des Rankings, Formel-1-Pilot Sebastian Vettel.

Auf Platz zwei der "Forbes"-Liste der hundert bestbezahlten Berühmtheiten landete die Boy-Band One Direction, die 110 Millionen Dollar einspielte, gefolgt vom US-Autor James Patterson mit 95 Millionen Dollar. Die britische Sängerin Adele landete mit 80,5 Millionen Dollar auf Platz neun.

Anfang Juni hatten die zehnfache Grammy-Gewinnerin und der schottische DJ Calvin Harris ihre Liebesbeziehung offiziell beendet, wodurch der Titel des bestbezahlten Promi-Paares nun an jemand anderen ging: Rapper Jay-Z und Sängerin Beyoncé. Mit 107,5 Millionen Dollar sind die beiden Größen des US-Musikgeschäfts zwar nicht gerade am Knapsen, aber dennoch weit entfernt von der Summe, die Swift und Harris zusammen hätten verbuchen können - denn mit 63 Millionen Dollar gehört laut "Forbes" auch Harris (Platz 21) zu den berühmten Topverdienern der Welt.

Nur 15 Frauen in den Top 100

Die Liste spiegelt allerdings auch wieder, dass Frauen schlechter bezahlt werden: So befinden sich nur 15 weibliche Promis in den Top 100. Im vergangenen Jahr waren es 16. Beste bezahlte Schauspielerin ist demnach Jennifer Lawrence mit 46 Millionen Dollar (Platz 50), ihr männlicher Gegenpart ist Dwayne "The Rock" Johnson, der mit 64,5 Millionen Dollar Platz 19 belegt.

Insgesamt spielten die hundert bestbezahlten Promis in den vergangenen zwölf Monaten laut "Forbes" 5,1 Milliarden Dollar Brutto ein. Mit Live-Unterhaltung könne immer noch sehr viel Geld eingenommen werden, erklärte "Forbes"-Herausgeber Zack O'Malley Greenberg. "Von Fußballspielen in Spanien bis zu Konzerten in China - Fans sind bereit, Geld locker zu machen, um Stars zu sehen. Und das treibt das Geschäft mit Berühmtheiten in immer größere Höhen", erklärte er.

Einfach nur nervig: Die meist verhassten Stars

Tom Hiddelston & Taylor Swift: So verliebt jetten sie durch die Welt!

dpa/afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Köln - Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt.
Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
London - Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren.
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 

Kommentare