+
Taylor Swift erfüllte der kleinen Emily einen Herzenswunsch. Foto: Hannah Mckay

Taylor Swift telefoniert mit krebskrankem Mädchen

Chicago (dpa) - US-Sängerin Taylor Swift (25) hat einem krebskranken Mädchen nach Medienberichten ihren großen Wunsch erfüllt und sie zu Hause angerufen.

"Das Lachen meiner Tochter habe ich sehr, sehr lange nicht mehr gesehen", sagte die Mutter des jungen Fans am Mittwoch (Ortszeit) dem TV-Sender NBC. "Ich könnte weinen." Die beiden hätten rund zehn Minuten miteinander gesprochen.

Die 12-jährige Emily aus Chicago kämpft dem Bericht zufolge seit Jahren gegen die Krankheit. Die Ärzte würden keine Chance für eine Genesung mehr sehen. Freunde des Mädchens sollen demnach über soziale Medien den Kontakt mit der Grammy-Gewinnerin ("Shake It Off") gesucht haben, um ihr von dem Wunsch zu berichten.

Swift selbst hatte erst vor wenigen Wochen berichtet, dass ihre Mutter an Krebs erkrankt sei. Sie wolle darauf hinweisen, wie wichtig Vorsorge und eine frühe Behandlung seien, schrieb sie auf der Blogplattform Tumblr.

Bericht auf NBC

Bericht auf People.com

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Männer tragen Hosen, Frauen Kleider und Röcke - lange Zeit war die Kleidung von Frauen und Männern deutlich zu unterscheiden. Heute ist das nicht mehr so - ein paar …
Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Vor zwei Jahren machte Töchterchen Della Rose Musiker Billy Joel glücklich. Jetzt erwarten der Sänger und seine Frau Alexis Roderick wieder Nachwuchs.
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen

Kommentare