Prozess beginnt

Taylor Swift verklagt mutmaßlichem Po-Grabscher

Ein Gerichtssaal in Colorado wird vorübergehend zur Bühne für Taylor Swift. Die US-Sängerin liegt mit einem Radiomoderator wegen Grabsch-Vorwürfen im Clinch. Zunächst müssen Geschworene ausgewählt werden.

Mit der Auswahl von möglichen Geschworenen hat im US-Staat Colorado ein Prozess zwischen der US-Sängerin Taylor Swift (27) und einem Radiomoderator begonnen, der dem Star unter den Rock und an den Po gefasst haben soll. Wie die Zeitung „Denver Post“ berichtete, waren die Sängerin und ihre Mutter Andrea Swift am Montag im Gerichtssaal, als eine Gruppe von möglichen Geschworenen befragt wurde. Am Dienstag sollte die Auswahl von insgesamt acht Juroren fortgesetzt werden.

Sängerin wirft Mueller Missbrauch und Körperverletzung vor

Der Streit zwischen der Sängerin und dem früheren Moderator David Mueller vom Sender KYGO dreht sich um einen Vorfall anlässlich eines Konzerts von Swift in Denver im Juni 2013. Der Star traf dort im Backstage-Bereich Fans und VIP-Gäste und posierte dabei auch für ein Foto zwischen Mueller und dessen Freundin.

„Während seiner Begegnung mit Frau Swift griff Mueller vorsätzlich unter ihren Rock und begrabschte einen intimen Teil ihres Körpers auf unangemessene Weise, gegen ihren Willen und ohne ihre Erlaubnis mit seiner Hand“, heißt es in von Swifts Anwälten eingereichten Gerichtsunterlagen.

Mueller, der seinen Hörern als „Jackson“ bekannt war, wurde nach dem Vorfall aus der Konzerthalle geworfen und verlor zwei Tage später seinen Job. In seiner 2015 eingereichten Klage gegen Swift und ihr Team behauptet er, deren falsche Anschuldigungen hätten ihn um sein Jahresgehalt von 150.000 Dollar (127 000 Euro) gebracht. Die Sängerin wiederum wirft Mueller Missbrauch und Körperverletzung vor.

Jury wird ausgewählt

Das Foto aus dem Backstage-Bereich dürfte in dem voraussichtlich ein bis zwei Wochen dauernden Prozess eine entscheidende Rolle spielen. Darauf ist zu sehen, wie Mueller etwa auf Höhe von Swifts Po die Sängerin mit seinem rechten Arm von hinten umgreift. Seine Hand wird allerdings von ihrem Körper verdeckt.

Für die Jury-Auswahl müssen mehrere Dutzend Männer und Frauen einen langen Fragebogen ausfüllen. Gerichtsdokumenten zufolge müssen sie unter anderem angeben, ob sie ein Fan von Swift sind, ob sie die Vorwürfe kennen oder bei dem Konzert in Denver dabei waren.

Lesen Sie auch: Ab sofort ist Taylor Swift wieder bei Spotify

dpa/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Harleys so weit das Auge reicht, heißt es an diesem Wochenende in Hamburg. Die dreitägigen "Harley Days" sind Deutschlands größtes Harley-Davidson-Biker-Treffen. Bei …
Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Kit Harington und Rose Leslie heiraten
Sie hatten sich beim Dreh von "Game of Thrones" kennengelernt. Dort verliebten sich Kit Harington und Rose Leslie ineinander. Jetzt wird geheiratet - im Familienschloss …
Kit Harington und Rose Leslie heiraten
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beim Grimme Online Award - einer Art Internet-Oscar - zeigt sich, dass die ganz großen neuen Trends im Netz noch auf sich warten lassen. In diesem Jahr heimsen Angebote …
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft
Hat Boris Becker einen Diplomatenpass oder nicht? Nun ermittelt wohl die zentralafrikanische Staatsanwaltschaft.
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.