"Te3n": Entführungsdrama aus Indien

Berlin (dpa) - Acht Jahre sind vergangen seit John seine Enkeltochter Angela im Zuge einer grausamen Entführung verloren hat. Bis heute sucht John die zuständige Polizeistation auf – sein Bedürfnis nach Gerechtigkeit lässt den alten Mann nicht los. Und dann wiederholen sich auch noch die Ereignisse von damals: Eine ganz ähnliche Entführung findet statt, und einiges deutet darauf hin, dass es sich bei dem Entführer um denselben Täter handelt, der einst auch Angela die Freiheit nahm.

John macht sich daran, das Rätsel um die Entführungen zu lösen. Auch ein Ex-Polizist ist dem Kidnapper auf den Fersen. Verkörpert wird der Großvater von Bollywood-Star Amitabh Bachchan ("The Great Gatsby"). (Te3n, Indien 2016, 136 Min., FSK o.A., von Ribhu Dasgupta, mit Amitabh Bachchan, Vidya Balan, Nawazuddin Siddiqui)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kate Upton überrascht bei Instagram: Model verrät süßes Geheimnis
Kate Upton wurde kürzlich vom Magazin Maxim zur „heißesten Frau der Welt“ gewählt. Jetzt gibt das schöne Curvey-Model auf Instagram preis: Sie ist schwanger.
Kate Upton überrascht bei Instagram: Model verrät süßes Geheimnis
Jenny Elvers postet neues Bild bei Instagram - und spaltet damit ihre Fans
„Zu dünn“ finden die einen, „du siehst Klasse aus“ sagen die anderen: Jenny Elvers neuer Instagram-Post aus dem Urlaub sorgt wieder für Gesprächsstoff.
Jenny Elvers postet neues Bild bei Instagram - und spaltet damit ihre Fans
Léa Linster über Kalorien und Glück
Die Sterneköchin aus Luxemburg spricht sich gegen Stress am Esstisch aus. Sich bei der Nahrungsaufnahme ständig zu mäßigen, sei sicher nicht gesund, sagt sie.
Léa Linster über Kalorien und Glück
Eine Kugel Wurst, bitte - Saarländer verkauft Lyoner-Eis
Eine reine Geschmackssache und nichts für Vegetarier: fleischfarbenes Eis mit Kräckern und Kräutern garniert. Ob sich die neuen salzigen Sorten auf Dauer durchsetzen?
Eine Kugel Wurst, bitte - Saarländer verkauft Lyoner-Eis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.