+
Ben Tewaag

Ben Tewaag: Mama Uschi durfte nicht zum Knast-Besuch

München - Ben Tewaag (34) hat sich im Gefängnis nicht von seiner Mutter Uschi Glas besuchen lassen.

“Sie wollte mich besuchen, aber ich wollte ihr das nicht antun“, sagt Tewaag in der an diesem Donnerstag erscheinenden Zeitschrift “GQ“ (September). “Da saßen Reporter vor der JVA und haben Jungs, die freikamen, Geld angeboten für irgendwelche Storys über mich.“ Einen Promi-Bonus habe er im Knast nicht gehabt. “Da war nichts ­ außer, dass man mir gleich in der Metzgerei einen harten Job gegeben hat und mich die Klos schrubben ließ. Damit der Promi-Burli mal sieht, was Arbeit ist.“

Die Zeit im Gefängnis habe ihn verändert. Er sei “nicht mehr so hitzköpfig“ und “gelassener“. Insgesamt 586 Tage saß der Moderator und Schauspieler nach “GQ“-Angaben in der Justizvollzugsanstalt Frankfurt ein. Tewaag war unter anderem verurteilt worden, weil er im Streit um ein Taxi vor einer Münchner Diskothek einen Studenten geschlagen hatte. Auch davor war er bereits öfter aufgefallen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Ende einer Legende: Lady Dianas Todestag im Protokoll
Es ist der 31. August 1997. Frankreich, Paris, im Herzen der Hauptstadt. Diana und ihr Freund Dodi Al-Fayed sterben bei einem tragischen Autounfall. Doch was geschah in …
Das Ende einer Legende: Lady Dianas Todestag im Protokoll
Madonna zeigt Familienfoto mit ihren sechs Kindern
US-Sängerin Madonna (59) hat auf Instagram stolz ihre gesamte Familie gezeigt: Alle sechs Kinder, darunter auch die im Frühjahr aus Malawi adoptierten Zwillinge Estere …
Madonna zeigt Familienfoto mit ihren sechs Kindern
Schauspielerin Herzsprung: Zwischen München und Berlin
Die Schauspielerin Hannah Herzsprung kommt ursprünglich aus München. Zurückkehren möchte sie trotz großer Sympathien dennoch nicht. Denn die neue Wahl-Heimat hat sehr …
Schauspielerin Herzsprung: Zwischen München und Berlin
Von neuer Ära der Drogenkriminalität bis Star Trek-Reloaded
Die Netflix-Serie "Narcos" kommt bei Publikum und Kritik gleichermaßen gut an. Bald beginnt die dritte Staffel der Kriminalitätssaga. Zugleich soll ein alter Klassiker …
Von neuer Ära der Drogenkriminalität bis Star Trek-Reloaded

Kommentare