+
Die beiden männlichen Hauptdarsteller von "The Artist": Jean Dujardin mit Jack Russell Terrier Uggie (links)

„The Artist“: Panik-Attacke vor Drehbeginn

Berlin - Der französische Schauspieler Jean Dujardin (39) hätte beinahe kurz vor Drehbeginn seine preisgekrönte Hauptrolle in dem Stummfilm „The Artist“ abgegeben.

„Es war das erste Mal in meinem Leben, dass ich Zweifel hatte, eine Rolle wirklich ausfüllen zu können. Ich war kurz davor, einen Rückzieher zu machen“, verriet er im dapd-Gespräch. Dass er sich nicht mit Sprache, sondern ausschließlich durch das Spiel würde ausdrücken müssen, habe ihn kurzzeitig in Panik versetzt. "Ich kam mir vor, als würde man mir die Arme hinter dem Rücken zusammenbinden", sagte der Mime.

Bei den Filmfestspielen in Cannes wurde Dujardin für seine Rolle eines US-Stummfilmstars, dessen Karriere mit dem Aufkommen des Tonfilms schlagartig zu Ende geht, als bester Darsteller ausgezeichnet und erhielt jüngst auch einen Golden Globe.

Stars & Sternchen bei den Golden Globes

Stars & Sternchen bei den Golden Globes

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
New York - Zwei Mädchen hat sie bereits adoptiert, jetzt hat die US-Schauspielerin Katherine Heigl ihr erstes leibliches Kind bekommen, einen Jungen. 
"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare