+
US-Schauspielerin Haley Bennett 2010 in Cannes. Foto: Christophe Karaba

"The Girl on the Train"-Besetzung wächst an

Los Angeles (dpa) - Nach Emily Blunt (32, "Edge of Tomorrow") und Rebecca Ferguson (31, "Mission: Impossible – Rogue Nation") könnte auch die amerikanische Schauspielerin Haley Bennett (27, "The Equalizer") bei dem Thriller "The Girl on the Train" mitspielen.

Wie "Variety" berichtet, verhandelt Bennett um eine der Hauptrollen in der Romanverfilmung. Die Geschichte dreht sich um eine frisch geschiedene Frau (Blunt), die sich beim täglichen Pendeln zur Arbeit das scheinbar perfekte Leben eines Paares, das an der Bahnstrecke wohnt, ausmalt. Dabei wird sie in mysteriöse Verwicklungen hineingezogen. Die Regie führt Tate Taylor (46, "Get on Up"). Bennett hatte kürzlich auch den Zuschlag für das geplante Western-Remake "The Magnificent Seven" erhalten. Darin spielt sie an der Seite von Ethan Hawke, Denzel Washington und Chris Pratt unter der Regie von Antoine Fuqua.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Im Sauerland ist Amerika noch so, wie viele Deutsche es sich wünschen. Dank Winnetou triumphiert jedes Mal das Edle und Gute. Deshalb hält man sich hier auch streng an …
"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Die Tochter eines Hollywood-Stars sammelt während eines Griechenland-Urlaubs Müll am Strand und belegt ihre abenteuerliche Unternehmung mit Foto-Posts. Die Follower …
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Nur ein "schlechter" Witz: Der Hollywood-Star hatte mit einem Spruch über ein Attentat auf US-Präsident Trump für Wirbel gesorgt. Nun rudert Depp zurück und entschuldigt …
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz
Der neue französische Präsident Emmanuel Macron hat Hollywood-Schauspieler Arnold Schwarzenegger in Paris empfangen. Bei dem Treffen ging es um Umweltthemen.
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz

Kommentare