+
Thomas Gottschalk will beim Essen seine Ruhe haben.

Thomas Gottschalk will Ruhe beim Essen

Fuschl am See - Thomas Gottschalk will beim Essen Ruhe haben - doch der Trend gehe dahin, dass Restaurants immer mehr zum Büro werden. Vor allem das Handy ist ihm ein Dorn im Auge.

“Überall an den Tischen wird getippt. Ein vernünftiges Gespräch ist ja kaum noch möglich“, sagte der 60-Jährige am Mittwoch im österreichischen Fuschl am See der Nachrichtenagentur dpa. “Restaurants werden immer mehr zum Büro.“ Dies sei ihm zuletzt deutlich geworden, als er bei einem Abendessen neben Paris Hilton saß. “Von den zwei Stunden Essen hat sie eine Stunde und 55 Minuten auf ihr Handy gehackt.“ Gesprochen habe er mit der 29-Jährigen so gut wie nichts.

Die beliebtesten deutschen Stars im Internet

Ranking: Die beliebtesten deutschen Promis im Web

Weil er beim Essen Ruhe haben will, gehe er kaum noch in Restaurants, sagte Gottschalk. Bei privaten Feiern halte er sich am liebsten in der Küche auf. “Dort ist immer die beste Stimmung. (...) Ich bin da dann eher für die Sprüche zuständig.“ Gottschalk ist derzeit im Sommerurlaub. Am 2. Oktober moderiert er die nächste Ausgabe der ZDF-Unterhaltungsshow “Wetten, dass..?“. Sie kommt live aus München.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pistolen zum Anziehen: Designerin zeigt Recycling-Mode
Ein Kleid aus Pistolen? Ja, das ist machbar und tragbar. Die Designerin Isagus Toche macht es vor.
Pistolen zum Anziehen: Designerin zeigt Recycling-Mode
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Sie äußerte sich in einem berührenden Facebook-Post: Die Nichte von Natascha Ochsenknecht, Emily, stirbt unter tragischen Umständen in München. 
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Dreißig Jahre nach seinem Tod wird der Leichnam des spanischen Surrealismus-Künstler Salvador Dalí noch einmal aus dem Grab geholt. Grund ist eine Vaterschaftsklage.
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Alle hören auf ihr Komando: Eine kanadische Soldatin führt für 24 Stunden die tägliche Zeremonie vor dem Buckingham Palace in London an.
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London

Kommentare