Tier-Cafés tierisch angesagt in Tokio

Tokio (dpa) - In Tokio erfreuen sich Tier-Cafés, in denen die Gäste ihre Zeit bei Kaffee und Kuchen mit den verschiedensten Tieren verbringen können, großer Beliebtheit. Das Angebot reicht vom Katzencafé, Hasencafé, Hundecafé, Schlangencafé bis zum - der neueste Schrei - Eulencafé.

Kenner der Szene begründen den tierischen Trend nicht nur mit dem Reiz des Kuriosen und Exotischen. Die Menschen suchten hier auch Trost und Entspannung von ihrem stressigen Alltag. Zwar sind Hunde und Katzen als Haustiere generell beliebt. Viele Japaner aber können sich eigene Haustiere nicht leisten, schon weil sie in vielen Mietswohnungen verboten sind. Auch haben viele Japaner gar nicht genug Zeit, um sich um die Tiere tagsüber zu kümmern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare