+
Til Schweiger steht eine Auszeichnung ins Haus. Foto: Daniel Bockwoldt

Til Schweiger zu einem der "Männer des Jahres" ernannt

München (dpa) - Das Magazin "GQ" hat den Filmemacher Til Schweiger (51) zu einem der "Männer des Jahres" ernannt. Wegen seines Einsatzes für Flüchtlinge wird er in der Kategorie "Engagement" ausgezeichnet, wie die Männerzeitschrift am Mittwoch mitteilte.

Der Preis soll ihm am 5. November bei einer Gala in Berlin verliehen werden. Im vergangenen Jahr gehörten der Sänger Andreas Bourani, Kinostar Elyas M'Barek und Fußballer Miroslav Klose zu den Preisträgern.

Schweiger gründete im August eine eigene Stiftung, die sich um benachteiligte Kinder und Jugendliche jeglicher Herkunft kümmern soll. Im Beirat sitzen unter anderem Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD), Fußballbundestrainer Joachim Löw und Rapper Thomas D.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kate Upton überrascht bei Instagram: Model verrät süßes Geheimnis
Kate Upton wurde kürzlich vom Magazin Maxim zur „heißesten Frau der Welt“ gewählt. Jetzt gibt das schöne Curvey-Model auf Instagram preis: Sie ist schwanger.
Kate Upton überrascht bei Instagram: Model verrät süßes Geheimnis
Jenny Elvers postet neues Bild bei Instagram - und spaltet damit ihre Fans
„Zu dünn“ finden die einen, „du siehst Klasse aus“ sagen die anderen: Jenny Elvers neuer Instagram-Post aus dem Urlaub sorgt wieder für Gesprächsstoff.
Jenny Elvers postet neues Bild bei Instagram - und spaltet damit ihre Fans
Léa Linster über Kalorien und Glück
Die Sterneköchin aus Luxemburg spricht sich gegen Stress am Esstisch aus. Sich bei der Nahrungsaufnahme ständig zu mäßigen, sei sicher nicht gesund, sagt sie.
Léa Linster über Kalorien und Glück
Eine Kugel Wurst, bitte - Saarländer verkauft Lyoner-Eis
Eine reine Geschmackssache und nichts für Vegetarier: fleischfarbenes Eis mit Kräckern und Kräutern garniert. Ob sich die neuen salzigen Sorten auf Dauer durchsetzen?
Eine Kugel Wurst, bitte - Saarländer verkauft Lyoner-Eis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.