TV-Koch Tim Mälzer schaut kritisch zur Seite.
+
TV-Koch Tim Mälzer lässt seinen Unmut über die Corona-Politik freien Lauf.

Kritik an CDU

Tim Mälzer: TV-Koch ärgert sich über „menschenfremde“ Corona-Politik

Tim Mälzer sagt mal wieder, was er denkt. Der Hamburger TV-Koch äußert sich über die deutsche Corona-Politik. Besonders eine Partei hat er auf dem Kieker.

Hamburg – Tim Mälzer* ist mit der Corona-Situation unzufrieden. Nachvollziehbar, schließlich darf der Hamburger* TV-Koch seine Restaurants in der Hansestadt seit mehreren Monaten nicht mehr öffnen. Dementsprechend hat sich bei Mälzer einiges an Frust aufgestaut. Der 50-jährige Gastronom wünscht sich eine Politik, die aktiv mitdenkt und auf das Gesamtwohl der Bürger bedacht ist. Dies sei in Deutschland aber nicht der Fall.

In diesem Kontext spricht Tim Mälzer von einer „menschenfremden und selbstbezogenen Politik“*. Mehr noch: „Ich finde, dass die Politik selten so offenbart hat wie im vergangenen Jahr, dass der Bürger, der Mensch, leider keine Rolle spielt. Und mitten in der Pandemie findet auch noch ein Kasperletheater um die CDU-Kanzlerkandidatur statt“. Harsche Worte, mit den Mälzer auf den Punkt bringt, was er denkt. Zudem hat er noch einen ganz speziellen Wunsch. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare