Timberlake und Beyoncé Favoriten für MTV Videopreis

New York - Justin Timberlake und Beyoncé Knowles sind die heißen Favoriten für den diesjährigen Videopreis des Musiksenders MTV. Die beiden gehen nach Angaben des Senders mit jeweils sieben Nominierungen in den Endspurt um die begehrte Auszeichnung.

US-Rapper Kanye West und R&B-Sängerin Rihanna folgen mit je fünf Nominierungen, die britische Soulsängerin Amy Winehouse wurde in drei Kategorien benannt. Die Preise werden in insgesamt elf Kategorien vergeben und sollen am 9. September bei einer Live Show in Las Vegas überreicht werden.

Um den wichtigsten Preis "Video des Jahres" konkurrieren Justin Timberlake mit "What Goes Around ... Comes Around" und Beyoncé mit "Irreplaceable". Mitbewerber sind Kanye West mit "Stronger", Rihanna mit "Umbrella" und das französische Duo Justice mit "D.A.N.C.E". Weitere Auszeichnungen gibt es unter anderem für die besten Künstler, den besten Nachwuchsstar und für die "Monster-Single des Jahres". Der MTV Video Music Award wurde 1984 als Alternative zu den Grammys ins Leben gerufen, gilt aber inzwischen in der Musikszene als wichtige eigenständige Auszeichnung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare