Timberlake und Diaz angespannt bei "Shrek"-Premiere

Berlin - Popstar Justin Timberlake (26) und Hollywood-Schauspielerin Cameron Diaz (34) haben ihre Trennung offenbar noch nicht ganz überwunden. Bei der Vorstellung des Films "Shrek der Dritte" in Berlin beteuerten sie am Freitag zwar: "Wir sind sehr gute Freunde!" Beide saßen jedoch ziemlich angespannt und zwei Plätze getrennt voneinander auf dem Podium.

"Sie müssen schon eine konkretere Frage stellen", sagte Timberlake etwas ungehalten auf die Frage, wie denn die Zusammenarbeit mit Diaz war. Die Schauspielerin machte sich im Gegensatz dazu immer wieder lustig über die Ernsthaftigkeit ihres Ex-Freundes. Diaz leiht in dem Film der Prinzessin Fiona ihre Stimme, Timberlake spricht den Nachwuchs-König Artie. "Shrek der Dritte" kommt am 21. Juni in die deutschen Kinos.

"Es ist gut Dich zu sehen, es ist gut Dich zu sehen", riefen sich Diaz und Timberlake scheinbar lässig über den Kopf von ihren Mitspielern Antonio Banderas (Gestiefelter Kater) und Mike Myers (Shrek) zu. Auf die Frage, wie die Filmemacher denn Robert Plant von Led Zeppelin überzeugen konnten, ihnen einen Song zu überlassen, scherzte Diaz: "Justin hat versprochen, Robert Plant zwei Jahre lang die Füße zu massieren." Als Diaz immer weiter Witze über Timberlake machte, rief er ihr schließlich "Sei still!" zu. Timberlake und Diaz hatten ihre Beziehung Anfang des Jahres beendet.

In dem neuen Shrek-Abenteuer in der Regie von Chris Miller sollen der liebenswerte grüne Oger und seine Gattin Fiona gegen ihren Willen König und Königin des Märchenlandes "Weit Weit Weg" werden. Ihre einzige Chance, wieder in den gemütlichen Märchensumpf zurückkehren zu können, ist ein anderer Thronfolger: der junge Artie. Gemeinsam mit dem redseligen Esel und dem gestiefelten Kater macht sich Shrek auf die abenteuerliche Suche nach dem Nachwuchs-König.

Zur Deutschlandpremiere am Freitagnachmittag in Berlin waren auch die deutschen Synchronstimmen Sascha Hehn (Shrek), Esther Schweins (Fiona), Benno Fürmann (Gestiefelter Kater) und Marie-Luise Marjan (Königin Lillian) gekommen. In den USA hat "Shrek der Dritte" gleich am Startwochenende die höchste Summe eingespielt, die ein Animationsfilm bei der Premiere jemals erreicht hat.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare