26. Todestag von John Lennon: Yoko Ono schreibt offenen Brief

- London - 26 Jahre nach dem Mord an John Lennon haben mehrere Zeitungen weltweit einen offenen Brief seiner Witwe Yoko Ono abgedruckt. "Ich weiß nicht, ob ich demjenigen zu vergeben bereit bin, der abgedrückt hat", schrieb die 73-Jährige.

Gleichzeitig rief sie am Todestag des früheren Beatles-Idols zu einem Tag der "Heilung" auf: "Lasst uns allen gedenken, die Leid erfahren haben und zusammen die Wunden heilen." In Großbritannien veröffentlichten die linksliberalen Zeitungen "The Guardian" und "The Independent" den Brief.

John Lennon wurde am 8. Dezember 1980 im Alter von 40 Jahren in New York erschossen. Sein Mörder, Mark David Chapman, bekam eine lebenslange Haftstrafe.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Sie äußerte sich in einem berührenden Facebook-Post: Die Nichte von Natascha Ochsenknecht, Emily, stirbt unter tragischen Umständen in München. 
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Dreißig Jahre nach seinem Tod wird der Leichnam des spanischen Surrealismus-Künstler Salvador Dalí noch einmal aus dem Grab geholt. Grund ist eine Vaterschaftsklage.
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Alle hören auf ihr Komando: Eine kanadische Soldatin führt für 24 Stunden die tägliche Zeremonie vor dem Buckingham Palace in London an.
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury
Das Jurorinnen-Karussel dreht sich weiter: Für Victoria Swarovski ist nach nur einer Staffel beim „Supertalent“ schon wieder Schluss. Eine Nachfolgerin steht noch nicht …
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury

Kommentare