Wie Tom Cruise einen Reporter vor der Kündigung rettete

München - Tom Cruise war am Mittwoch in München zu Gast. Doch die Medien berichten nun nicht nur über ihn und seinen neuen Film "Knight And Day", sondern auch über einen Müchner Reporter.

Großer Bahnhof in der Münchner City: ein Tom Cruise, aber Dutzende Reporter. Alle hofften sie, der Hollywood-Star würde zu ihnen sprechen. Doch der 49-Jährige kümmerte sich lieber um die Fans als um die Journalisten.

Auch merkurtz.tv-Reporter Martin Müller war in der Menge. Und hatte einen genialen Einfall, um doch noch das Interview zu bekommen.

"Herr Cruise, bitte! Wir werden sonst gefeuert", brüllte er in verzweifeltem Tonfall dem Weltstar zu. Und der reagierte tatsächlich, unterhielt sich in aller Ruhe mit dem 30-Jährigen. Das Video sehen Sie oben.

Nun berichten zahlreiche Medien über die kuriose Aktion, etwa die Agentur ddp oder das Portal Yahoo!, das die Meldung aufgriff.

Der Video-Reporter hat seinen Job übrigens natürlich noch. Und gleichzeitig bewiesen, dass auch in ihm ein Schauspieler steckt.

Hollywoods neue Geld-Rangliste

Hollywoods neue Geld-Rangliste

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne
Der Schweizer Musiker DJ BoBo ist auch 25 Jahre nach seinem ersten Hit „Somebody Dance With Me“ noch lange nicht bühnenmüde.
DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne
Bewegende Hommage an Gianni Versace
1997 wurde Gianni Versace ermordet. Auf der Mailänder Modewoche widmet seine Schwester Donatella ihm 20 Jahre später eine bewegende Show.
Bewegende Hommage an Gianni Versace
Colin Firth ist jetzt auch Italiener
Der britische Schauspieler hat die italienische Staatsbürgerschaft erhalten. Firth ist mit der italienischen Dokumentarfilmerin Livia Guigiolli verheiratet.
Colin Firth ist jetzt auch Italiener
Darum sorgt sich Jella Haase um ihre Heimatstadt Berlin
Das „Superhirn“ Chantal aus „Fack ju Göthe“ alias Jella Haase fürchtet aus mehreren Gründen um Deutschlands Landeshauptstadt. 
Darum sorgt sich Jella Haase um ihre Heimatstadt Berlin

Kommentare