+
Tommy Lee Jones kann sich Bettszenen vorstellen, wenn sie passen.

Tommy Lee Jones: Sex-Szenen müssen passen

Berlin - Der Schauspieler Tommy Lee Jones hat kein Problem mit Sex-Szenen, wenn sie innerhalb des Films funktionieren. Dann könne es sogar gewagter werden.

Der Schauspieler Tommy Lee Jones hat kein Problem mit Sex-Szenen, wenn sie innerhalb des Films funktionieren. Das sagte er dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Der 66-jährige Hollywood-Star spielt in seinem neuen Film „Wie beim ersten Mal“ an der Seite von Meryl Streep. Angesprochen auf eine Bettszene mit ihr, sagte Jones dem Blatt: „Es geht darum, ob es stimmig ist.“ Er könne sich auch gewagtere Szenen vorstellen, „wenn es passt“, so der Oscar-Preisträger.

„Aber man soll nicht so tun, als ob es in einer Sex-Szene um Sex ginge. Es ist die Illusion von Sex, genauso wie ja auch niemand auf die Idee käme, dass ein Autounfall im Film echt wäre.“ Schauspieler, denen solche Szenen peinlich sind, sind für ihn „unprofessionell“. Die romantische Komödie „Wie beim ersten Mal“ kommt am Donnerstag ins Kino.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?
Bei der Berliner Fashion Week wird traditionell viel Glam versprüht. Diesmal zeigt sich der Pomp auch in der Mode. Auf dem Programm standen die Schauen von Anja Gockel …
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?
Betty White wäre gern wieder ein "Golden Girl"
Sie ist seit rund 75 Jahren im Filmgeschäft und wurde durch die Sircom "Golden Girls" weltberühmt. Abgschlossen aber hat sie das Kapitel noch nicht.
Betty White wäre gern wieder ein "Golden Girl"
So groß wird die Show von Lady Gaga beim Super Bowl 
Los Angeles - Die Halbzeitpause des Super Bowls ist jedes Jahr ein besonderes Spektakel. Dieses Jahr wird Lady Gaga die Ehre zuteil durch die Show zu führen. Was …
So groß wird die Show von Lady Gaga beim Super Bowl 
Sarah Lombardi will wieder viel Musik machen
Sarah Lombardi hat turbulente Monate hinter sich. Jetzt will sie als Sängerin wieder voll durchstarten.
Sarah Lombardi will wieder viel Musik machen

Kommentare