+
Tony Bennett

Tony Bennett weinte um Amy Winehouse

München - Der US-Entertainer und Jazzsänger Tony Bennett hat um die Sängerin Amy Winehouse getrauert und geweint.

Er habe kurz vor ihrem Tod noch in den Londoner Abbey Road Studios mit ihr gearbeitet und mit ihr über Drogen gesprochen, sagte der 85-Jährige der “Süddeutschen Zeitung“ (Samstagausgabe). “Ich sagte ihr: Du hast so viel Talent. Mach langsamer mit den Drogen oder es wird dich umbringen'“, erzählte der 17-fache Grammy-Gewinner.

Amy Winehouse - Bilder ihres Lebens

Amy Winehouse: Ihr Leben in Bildern

“Als ich hörte, dass sie gestorben ist, konnte ich nicht aufhören zu weinen“, fügte die Jazzlegende hinzu. Bennett, der seit den 1950er Jahren im Showgeschäft ist, war lange Zeit selbst drogensüchtig. Am Freitag erschien sein neues Album “Duets II“.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne
Der Schweizer Musiker DJ BoBo ist auch 25 Jahre nach seinem ersten Hit „Somebody Dance With Me“ noch lange nicht bühnenmüde.
DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne
Bewegende Hommage an Gianni Versace
1997 wurde Gianni Versace ermordet. Auf der Mailänder Modewoche widmet seine Schwester Donatella ihm 20 Jahre später eine bewegende Show.
Bewegende Hommage an Gianni Versace
Colin Firth ist jetzt auch Italiener
Der britische Schauspieler hat die italienische Staatsbürgerschaft erhalten. Firth ist mit der italienischen Dokumentarfilmerin Livia Guigiolli verheiratet.
Colin Firth ist jetzt auch Italiener
Darum sorgt sich Jella Haase um ihre Heimatstadt Berlin
Das „Superhirn“ Chantal aus „Fack ju Göthe“ alias Jella Haase fürchtet aus mehreren Gründen um Deutschlands Landeshauptstadt. 
Darum sorgt sich Jella Haase um ihre Heimatstadt Berlin

Kommentare