+
Tony Bennett

Tony Bennett weinte um Amy Winehouse

München - Der US-Entertainer und Jazzsänger Tony Bennett hat um die Sängerin Amy Winehouse getrauert und geweint.

Er habe kurz vor ihrem Tod noch in den Londoner Abbey Road Studios mit ihr gearbeitet und mit ihr über Drogen gesprochen, sagte der 85-Jährige der “Süddeutschen Zeitung“ (Samstagausgabe). “Ich sagte ihr: Du hast so viel Talent. Mach langsamer mit den Drogen oder es wird dich umbringen'“, erzählte der 17-fache Grammy-Gewinner.

Amy Winehouse - Bilder ihres Lebens

Amy Winehouse: Ihr Leben in Bildern

“Als ich hörte, dass sie gestorben ist, konnte ich nicht aufhören zu weinen“, fügte die Jazzlegende hinzu. Bennett, der seit den 1950er Jahren im Showgeschäft ist, war lange Zeit selbst drogensüchtig. Am Freitag erschien sein neues Album “Duets II“.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Pilot Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Lewis Hamilton ist ein erfolgreicher Sportler. Er verfolgt aber auch die politischen Ereignisse und bekennt sich als Fan der deutschen Kanzlerin. Imponiert hat ihm vor …
Formel-1-Pilot Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Es soll „explosives Material“ über US-Filmproduzent Harvey Weinstein geben, der derzeit mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontiert wird. Über seine Anwälte lässt er nun …
Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook

Kommentare