+
Hollywood-Legende Tony Curtis: Marilyn Monroe soll von ihm schwanger gewesen sein.

Tony Curtis: Monroe war von mir schwanger

New York - Späte Enthüllung: Marilyn Monroe soll nach Angaben von Hollywoodlegende Tony Curtis ein Kind von ihm erwartet haben. Das schreibt er in seinen Memoiren, die im Herbst erscheinen.

Darin berichtet der 84-jährige US-Schauspieler laut "New York Daily News" von seiner Affäre mit dem einstigen Sexsymbol während der Dreharbeiten zu Billy Wilders Komödie "Manche mögen's heiß". Bei einem hitzigen Dreiergespräch mit ihm und ihrem damaligen Mann Arthur Miller in ihrer Umkleidekabine habe Marilyn im Oktober 1958 von der Schwangerschaft erzählt, schreibt Curtis dem Bericht zufolge.

US-Autor Miller habe nicht akzeptieren wollen, dass seine Frau ein Kind von einem anderen erwarte. Er und Marilyn seien jedoch sicher gewesen, dass er der Vater sei. Im Dezember verlor Monroe das Kind. "Was ich mit ihr erlebt habe, war unvergesslich", schreibt der Ex-Lover in seinem Buch "The Making of "Some Like It Hot"". Er selbst war zu dieser Zeit übrigens auch verheiratet: Seine damalige Frau Janet Leigh war mit der zweiten gemeinsamen Tochter Jamie Lee schwanger.

dpa 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Uri Geller: CIA bestätigte übersinnliche Fähigkeiten
München - War sein Löffel-Verbiegen doch keine Illusion? Ein jetzt freigegebener Geheimbericht enthüllt, dass das CIA einst die paranormalen Fähigkeiten von Uri Geller …
Uri Geller: CIA bestätigte übersinnliche Fähigkeiten
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Eine wissenschaftliche Veröffentlichung zu künstlicher Intelligenz sorgte für Staunen: Eine der Autorinnen ist die Schauspielerin Kristen Stewart.
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Berlin - Auf der Fashion Week verriet Sarah Lombardi, was wirklich zwischen ihr und Affäre Michal T. läuft und wie sie die aktuelle Situation zwischen sich und …
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig, stricke ich eine Mütze“
München - Auch 20 Jahre nach seiner Gründung muss der Verein „Horizont“ obdachlosen Frauen und Kindern in München helfen - mehr denn je. Die tz traf Jutta Speidel zum …
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig, stricke ich eine Mütze“

Kommentare