+
"Tote Hosen"-Frontmann Campino ist ein Gutmensch im besten Sinne.

Markenrechte am Unwort des Jahres

Die Toten Hosen planen Gutes mit "Gutmensch"

Düsseldorf - "Gutmensch" ist das Unwort des Jahres. Als wahre Gutmenschen im besten Sinne zeigen sich Die Toten Hosen. Sie haben sich die Markenrechte an dem Begriff gesichert - und wollen damit Gutes tun.

Der Manager der Düsseldorfer Punker, Patrick Orth, sei bereits vor über einem Jahr als Inhaber der Wortmarke „Gutmensch“ eingetragen worden, bestätigte das Deutsche Patent- und Markenamt in München am Donnerstag Informationen der „Bild-Zeitung“.

Eigentlich sei das 2014 ein „interner Gag“ gewesen, sagte Orth am Donnerstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. „Nachdem ja schon seit Jahrzehnten aus allen möglichen Richtungen versucht wird, Menschen, die sich gesellschaftlich engagieren, mit dem Wort zu diskreditieren.“ Die Toten Hosen sind bekannt dafür, sich auch politisch und sozial zu engagieren.

„Um die Deutungshoheit zurückzugewinnen, hatten wir den Einfall, das Wort als Marke eintragen zu lassen“, sagte Orth. Durch den Verkauf von „Gutmensch“-Produkten könne man nun Initiativen unterstützen, die einem am Herzen liegen. Im Internet-Shop der Hosen ist ein T-Shirt erhältlich: „Gutmensch - No one likes us. We don't care!“ (Keiner mag uns. Wir scheren uns nicht darum.“)

„Gutmensch“ war am Dienstag in Darmstadt zum „Unwort des Jahres 2015“ gekürt worden. Das Schlagwort diffamiere „Toleranz und Hilfsbereitschaft pauschal als naiv, dumm und weltfremd“, hieß es zur Begründung.

Lesen Sie dazu den Kommentar zum "Gutmensch" von Online-Redakteur Xaver Bitz

"Gutmensch" ist Unwort des Jahres

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Überraschendes Outing von Star-DJ Felix Jaehn 
Bislang sprach der deutsche Star-DJ Felix Jaehn am liebsten immer nur über seine Musik. Doch kürzlich enthüllte der 23-Jährige ungewohnt offenherzig Details über sein …
Überraschendes Outing von Star-DJ Felix Jaehn 
Versace mit Punk-Karos, Armani mit Eleganz
Mailand (dpa) - Punk plus Aristokratie plus College: "Very british" geht Donatella Versace in die Saison Herbst/Winter 2018/19. Unter dem Titel "The Clans" präsentierte …
Versace mit Punk-Karos, Armani mit Eleganz
Lars Kraume liebt alles an Italien - außer den Fußball
Die Wurzeln des Regisseurs Lars Kraume liegen in Italien. An seinem Geburtsland gefällt ihm so gut wie alles, nur der Fußball nicht. Das begründet er mit der Spielweise …
Lars Kraume liebt alles an Italien - außer den Fußball
Anke Engelke fährt gern Straßenbahn
In einer Großstadt ist ein eigenes Auto überflüssig. Diese Meinung vertritt auch Anke Engelke, weshalb sie sehr oft mit der Straßenbahn fährt. Über ein spezielles Auto …
Anke Engelke fährt gern Straßenbahn

Kommentare