+
Einmal Pepsi, immer Pepsi: Michael Jackson

Toter Michael Jackson wirbt wieder für Pepsi

New York - Vor drei Jahren verstarb Michael Jackson. Jetzt will Pepsi eine neue Werbe-Kampagne mit dem einstigen „King of Pop“ starten - aus einem ganz bestimmten Anlass.

Dazu sollen eine Milliarde Cola-Dosen mit der Skizze eines tanzenden Jackson auf den Markt kommen, wie der Limonadenhersteller am Donnerstag (Ortszeit) in Purchase bei New York mitteilte. Auch Werbefilmchen wird es geben und eine Downloadaktion mit Jackson-Hits.

Kern der Kampagne ist der 25. Geburtstag von Jacksons Erfolgsalbum „Bad“. Die Platte war im August 1987 erschienen und hat sich mehr als 30 Millionen Mal verkauft. Gleich fünf Singles kamen in die Top 100. Jackson und Pepsi hatten über Jahrzehnte eine einträgliche Werbepartnerschaft. Bei einem Dreh für einen Pepsi-Spot war es im Januar 1984 aber auch zu einem folgenschweren Unfall gekommen: Die Pyrotechnik setzte Jacksons Haar in Brand, der 25-Jährige erlitt Verbrennungen zweiten Grades.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Margot Hielscher im Alter von 97 Jahren gestorben
Sie war eine deutsche Diva und ein Multitalent: Margot Hielscher. Die Grande Dame der Leinwand, Showbühne und des Fernsehens war jahrzehntelang erfolgreich. Nun ist sie …
Margot Hielscher im Alter von 97 Jahren gestorben
Sarah Lombardi: „Bin echt mit den Nerven am Ende“ 
In einem Live-Video erklärt Sarah Lombardi jetzt: „Ich bin manchmal mit den Nerven echt am Ende.“ Grund dafür ist ihr Sohn Alessio.
Sarah Lombardi: „Bin echt mit den Nerven am Ende“ 
Shirin David flippt aus: Beyoncé trägt das gleiche Kleid
Shirin David erlebt einen echten Fan-Moment! Kein Wunder: Schließlich trägt Queen B hier das gleiche Dress wie sie. Wie die YouTuberin darauf reagiert und welches Kleid …
Shirin David flippt aus: Beyoncé trägt das gleiche Kleid
Ben Becker akzeptiert Strafbefehl
Der Schauspieler hat sich auf der Bühne vom Klicken einer Kamera gestört gefühlt und den Fotografen angegriffen. Das kostet ihn jetzt 3000 Euro Bußgeld.
Ben Becker akzeptiert Strafbefehl

Kommentare