+
"Transformers"-Regisseur Michael Bay

Bei Dreharbeiten in Hongkong

"Transformers"-Regisseur von Junkies angegriffen

Hongkong - "Transformers"-Regisseur Michael Bay und seine Filmcrew sind bei Dreharbeiten in Hongkong von unter Drogen stehenden Straßenverkäufern angegriffen worden.

„Transformers“-Regisseur Michael Bay (48), der für harte Actionfilme bekannt ist, ist bei Dreharbeiten in Hongkong selbst in einen Angriff verwickelt worden. Er und seine Crew hätten sich auf dem Set für „Transformers 4“ gegen einige „unter Drogen stehende Kerle“ zur Wehr setzen müssen, teilte Bay am Donnerstag auf seiner Homepage mit. Einer der Männer aus einer Gruppe von Straßenverkäufern sei mit einer Klimaanlage als Waffe auf ihn los gegangen. Er habe sich geduckt, das Gerät zu Boden geworfen und den Angreifer weggestoßen, so beschrieb der Regisseur seine Reaktion.

Bay verglich den Mann mit einem Zombie. Sieben Sicherheitskräfte hätten den um sich beißenden Angreifer bändigen müssen. Insgesamt seien vier Männer festgenommen worden. Auslöser war angeblich ein Streit um Geld. Bay zufolge wollten die Männer eine vierfach höhere Summe, als das Produktionsteam anderen Straßenverkäufern als Entschädigung für mögliche Einbußen während des Drehs gezahlt hatte.

Das Filmstudio Paramount teilte dem Branchenblatt „Hollywood Reporter“ mit, dass Bay und seine Crew entgegen einiger Medienberichte bei dem Vorfall nicht verletzt wurden.

„Transformers 4“ ist eine US-chinesische Koproduktion mit Stars aus beiden Ländern, darunter die Schauspieler Han Geng, Mark Wahlberg und Stanley Tucci. Nach Drehtagen in den USA hatte das Team am Donnerstag seinen ersten Einsatz in Hongkong.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

James Corden parodiert "La La Land"-Song
James Corden kann gut mitsingen - das zeigt er seit Jahren in seinem Auto-Karaoke. Die Panne bei den Oscars veranlasste den Briten nun zu einer Solo-Nummer: eine Parodie …
James Corden parodiert "La La Land"-Song
Weitere Oscar-Panne: Tote aus Gedenkvideo ist noch am Leben
Los Angeles - Die Oscars 2017 müssen mit einer weiteren Panne leben: Bei der Würdigung der Toten wurde das Bild einer Frau gezeigt, die noch quicklebendig ist. 
Weitere Oscar-Panne: Tote aus Gedenkvideo ist noch am Leben
Judith Holofernes: Freude muss man üben
Die Frontfrau von Wir sind Helden schreibt sich ein Talent zum Sehr-Traurig-Sein zu. Freude zu haben bedeutet für die 40-Jährige offenbar Arbeit.
Judith Holofernes: Freude muss man üben
Kretschmann isst wieder Froschkutteln
Gewöhnungsbedürftige Speise mit Tradition: Seit 1829 löffeln Narren in Baden-Württemberg am Fastnachtsdienstag sogenannte Froschkutteln. Auch Ministerpräsident Winfried …
Kretschmann isst wieder Froschkutteln

Kommentare