Trauer im englischen Königshaus

- London - Trauer im britischen Königshaus: Der Vater von Camilla, Bruce Shand, ist am Sonntag im Alter von 89 Jahren gestorben. Der Schwiegervater von Thronfolger Prinz Charles litt seit längerer Zeit an Krebs.

 Der Zustand des ehemaligen Weinhändlers und Berufssoldaten hatte sich in den vergangenen Tagen rapide verschlechtert. Der Todesfall überschattete auch die Feiern zum Geburtstag von Prinz Philip, der am Samstag 85 Jahre alt wurde.

Nach Angaben des Königshauses starb der Major am Sonntagvormittag auf dem Gut von Camillas jüngerer Schwester Annabel in der Grafschaft Dorset. Die Herzogin von Cornwall sei "völlig am Boden zerstört", sagte ein Sprecher des Königshauses. Charles und Camilla - geborene Shand, geschiedene Parker Bowles - kennen sich seit 1970, sind aber erst seit April vergangenen Jahres miteinander verheiratet.

Die Familie Shand war im 19. Jahrhundert durch Baumwollhandel reich geworden. Camillas Vater ging 1935 zur britischen Armee und diente als Kavallerie-Offizier. Im Zweiten Weltkrieg bekam er zwei hohe Auszeichnungen wegen Tapferkeit, bevor er in Nordafrika von deutschen Truppen gefangen genommen und in die Nähe von Kassel in ein Lager gebracht wurde. 1946 heiratete Shand seine Frau Rosalind und übernahm in London eine Weinhandlung. Das Paar bekam zwei Töchter und einen Sohn. Camillas Mutter starb bereits vor elf Jahren.

Das Verhältnis zwischen Prinz Charles und seinem späteren Schwiegervater war nicht immer frei von Spannungen. Nach Berichten mehrerer Biografen las Shand dem Thronfolger Anfang der 90er Jahre in beispielloser Form die Leviten und warf ihm vor, durch seine Affäre mit Camilla den guten Namen seiner Familie in den Schmutz gezogen zu haben. Bei der Hochzeit vor 14 Monaten im Standesamt von Windsor war der Major dann aber dabei. Die Beerdigung soll im Familienkreis stattfinden. Einen genauen Zeitpunkt gibt es noch nicht.

Wenige Stunden vor Shands Tod hatte Prinz Philip auf Schloss Windsor seinen 85. Geburtstag gefeiert. Im ganzen Land wurde an öffentlichen Gebäuden die britische Flagge gehisst. In London wurden zweimal 41 Schuss Salut abgefeuert. Die Feier im Schloss fand aber nur im engsten Familienkreis statt. In der kommenden Woche soll dann nach den bisherigen Planungen bei mehreren Gelegenheiten in der Öffentlichkeit nachgefeiert werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schock-Nachricht: Schlagerstar Vanessa Mai verletzt sich bei Bühnen-Unfall schwer
Die Schlagersängerin und Ex-DSDS-Jury-Mitglied Vanessa Mai hat sich am Samstagabend bei einem Unfall während einer Bühnen-Probe schwer verletzt.
Schock-Nachricht: Schlagerstar Vanessa Mai verletzt sich bei Bühnen-Unfall schwer
Avicii mit 28 Jahren gestorben: Neue Details zur Todesursache des Star-DJs
Er arbeitete mit Madonna, Coldplay und David Guetta und war einer der bekanntesten DJs: „Avicii“ Tim Bergling ist gestorben. Der Musiker und Produzent wurde im Oman tot …
Avicii mit 28 Jahren gestorben: Neue Details zur Todesursache des Star-DJs
US-Serien-Star vor Gericht: Übler Verdacht des Menschenhandels?
Schwere Vorwürfe gegen US-Schauspielerin Allison Mack. Sie steht wegen des Verdachts auf Menschenhandel vor Gericht. Das teilte die New Yorker Staatsanwaltschaft mit.
US-Serien-Star vor Gericht: Übler Verdacht des Menschenhandels?
Er traf Avicii kurz vor dessen Tod und verrät: „Er schien glücklich“ 
Die Ex-Freundin von Avicii hat sich mit einer rührenden Nachricht an die Öffentlichkeit gewandt. Nach dem Tod von Tim Bergling berichtet nun auch ein DJ von einem …
Er traf Avicii kurz vor dessen Tod und verrät: „Er schien glücklich“ 

Kommentare