+
Paul Walkers Tod hat seine Fans tief erschüttert.

Zu großer Ansturm

Trauerfahrt für Paul Walker abgesagt

Zürich - Eine Trauerfahrt in der Schweiz für den tödlich verunglückten US-Schauspieler Paul Walker („Fast & Furious“) hat der Veranstalter am Sonntag wegen zu großen Ansturms abgesagt.

Eine private Facebook-Gruppe hatte zu der Fahrt bei Zürich eingeladen. Die Veranstalter waren dann aber überrascht, als tausende Fans kamen. „Es kamen schätzungsweise 4000 Autos und 8000 Personen - viel mehr, als ich je für möglich gehalten hätte“, sagte der Organisator in einem Video-Interview mit „blick.ch“. Die 13 km lange Fahrt wurde nicht gestartet. Laut Kantonspolizei verlief das Treffen auch nach der Absage friedlich.

Walker war am 30. November bei einem Autounfall ums Leben gekommen. In den „Fast & Furious“-Filmen jagte er als Polizist in riskanter Fahrt die Gangster.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stalker-Prozess: Entertainer Harald Schmidt sagt aus
Jahrelang wurde Entertainer Harald Schmidt und dessen Familie von einem Stalker erpresst und bedroht. Nun steht der Mann in Köln vor Gericht.
Stalker-Prozess: Entertainer Harald Schmidt sagt aus
Bericht: Staatsanwalt prüft Weinsteins Zahlungen an Betroffene
Bei den Ermittlungen gegen US-Filmproduzent Harvey Weinstein wegen mutmaßlicher sexueller Übergriffe werden einem Medienbericht zufolge auch dessen Zahlungen an …
Bericht: Staatsanwalt prüft Weinsteins Zahlungen an Betroffene
Charles und Camilla schicken Weihnachtsgrüße
Post vom fast 70-jährigen Thronfolger. Mit einem hübschen Foto vom Sommerfest.
Charles und Camilla schicken Weihnachtsgrüße
Deutscher Modeblogger in New York leistet harte Arbeit
Die Modewelt auf Instagram wird von Frauen dominiert, aber Männer holen auf. Einer der erfolgreichsten ist Marcel Floruss. Von Stuttgart aus hat er sich nach New York …
Deutscher Modeblogger in New York leistet harte Arbeit

Kommentare