Twitter-Nachrufe

So trauern die Stars um Philip Seymour Hoffman

Los Angeles - Die Nachricht über den Tod von Philip Seymour Hoffman hat seine Fans genauso geschockt wie seine Kollegen und Freunde. Auf Twitter gedachten sie des grandiosen US-Schauspielers.

Martha Plimpton: Sucht ist eine bösartige Krankheit. Sie beraubt die Welt um ihre Schönheit. Wenn du leidest, bitte um Hilfe. Du bist nicht allein.

Whoopie Goldberg: Die Nachricht ist also kein schlechter Scherz. Verdammt noch mal.

Steve Martin: Ich bin schockiert über seinen Tod. Wer ihn als Willy Loman (in "Tod eines Handlungsreisenden") verpasst hat, hat den besten Willy Loman aller Zeiten verpasst.

"Breaking Bad"-Star Aaron Paul: Wir haben einen unserer Großen verloren.

Mia Farrow: Ein gütiger Mensch und einer unserer größten Schauspieler. Wir, die wir deine Leistungen bewundert haben, sind dankbar und sehr sehr traurig.

Justin Timberlake: Niederschmetternd. Welch ein begnadeter Schauspieler. Ruhe in Frieden.

Courtney Love: Worte reichen nicht, um meine Trauer über den Verlust eines schauspielerischen Genies und Freundes auszudrücken.

Elijah Wood: Es bricht mir das Herz. Ein wahrer Verlust.

Sean Hayes ("Will and Grace"): Philip Seymour Hoffman war eine große Eingebung für mich.

Val Kilmer: Ein trauriger Tag. Sucht kommt davon, dass man dem Schmerz des Lebens zu entkommen versucht. Wir alle haben damit zu kämpfen, aber Drogen helfen nie.

Andie McDowell: Phillip Seymor Hoffman war nicht nur ein genialer Schauspieler, sondern auch ein liebenswerter, großzügiger Mann.

Evan Rachel Wood: Ihn zu verlieren, ist eine absolute Tragödie.

Snoop Dogg: Du hast diese Generation beeinflusst und alle Generationen nach dir.

Ricky Gervais: Einer der größten Schauspieler unserer Generation und ein bescheidener, humorvoller Mensch.

Christina Applegate: Mir fehlen die Worte. Wir werden dich vermissen.

Katey Sagal: Ja, es ist eine schlimme, schlimme Krankheit. So verdammt traurig.

Jim Carrey: Eine feiner, feiner Mensch. Für die einfühlsamsten unter uns kann der Lärm zu groß sein.

Russell Brand: Sucht tötet.

Cher: Am Boden zerstört. Das Leben scheint der Atem zu sein, den wir dazu benutzen, die Kerzen ausbzublasen.

D. Sindermann

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Elyas M'Barek enttäuscht seine treuen Fans mit dieser deutlichen Botschaft
Aus die Maus: Schauspieler Elyas M'Barek will vorerst ein „Kino-Gesicht“ bleiben. Trotz des aktuellen Serien-Booms schließt er eine Rückkehr ins Fernsehen gegenwärtig …
Elyas M'Barek enttäuscht seine treuen Fans mit dieser deutlichen Botschaft
Schockierende Rotlicht-Beichte von Millionärs-Erbin Tatjana Gsell
Society-Lady Tatjana Gsell (46) sorgt immer wieder für Schlagzeilen: Jetzt legte die 46-Jährige eine schockierende Rotlicht-Beichte ab. 
Schockierende Rotlicht-Beichte von Millionärs-Erbin Tatjana Gsell
„Herr-der-Ringe“-Regisseur: Weinstein  „zweitklassiger Mafia-Rüpel“
„Herr-der-Ringe“-Regisseur Peter Jackson (56) glaubt, dass der ehemalige Filmproduzent Harvey Weinstein (65) eine Schmierkampagne gegen Schauspielerinnen führte.
„Herr-der-Ringe“-Regisseur: Weinstein  „zweitklassiger Mafia-Rüpel“
Mega Star-Aufgebot ehrt Elton John mit Konzert
Zwei Tage nach der Grammy-Verleihung Ende Januar soll der britische Superstar Elton John (70, „Candle in the Wind“, „Rocket Man“) mit einem Star-besetzten Konzert …
Mega Star-Aufgebot ehrt Elton John mit Konzert

Kommentare