Twitter-Nachrufe

So trauern die Stars um Philip Seymour Hoffman

Los Angeles - Die Nachricht über den Tod von Philip Seymour Hoffman hat seine Fans genauso geschockt wie seine Kollegen und Freunde. Auf Twitter gedachten sie des grandiosen US-Schauspielers.

Martha Plimpton: Sucht ist eine bösartige Krankheit. Sie beraubt die Welt um ihre Schönheit. Wenn du leidest, bitte um Hilfe. Du bist nicht allein.

Whoopie Goldberg: Die Nachricht ist also kein schlechter Scherz. Verdammt noch mal.

Steve Martin: Ich bin schockiert über seinen Tod. Wer ihn als Willy Loman (in "Tod eines Handlungsreisenden") verpasst hat, hat den besten Willy Loman aller Zeiten verpasst.

"Breaking Bad"-Star Aaron Paul: Wir haben einen unserer Großen verloren.

Mia Farrow: Ein gütiger Mensch und einer unserer größten Schauspieler. Wir, die wir deine Leistungen bewundert haben, sind dankbar und sehr sehr traurig.

Justin Timberlake: Niederschmetternd. Welch ein begnadeter Schauspieler. Ruhe in Frieden.

Courtney Love: Worte reichen nicht, um meine Trauer über den Verlust eines schauspielerischen Genies und Freundes auszudrücken.

Elijah Wood: Es bricht mir das Herz. Ein wahrer Verlust.

Sean Hayes ("Will and Grace"): Philip Seymour Hoffman war eine große Eingebung für mich.

Val Kilmer: Ein trauriger Tag. Sucht kommt davon, dass man dem Schmerz des Lebens zu entkommen versucht. Wir alle haben damit zu kämpfen, aber Drogen helfen nie.

Andie McDowell: Phillip Seymor Hoffman war nicht nur ein genialer Schauspieler, sondern auch ein liebenswerter, großzügiger Mann.

Evan Rachel Wood: Ihn zu verlieren, ist eine absolute Tragödie.

Snoop Dogg: Du hast diese Generation beeinflusst und alle Generationen nach dir.

Ricky Gervais: Einer der größten Schauspieler unserer Generation und ein bescheidener, humorvoller Mensch.

Christina Applegate: Mir fehlen die Worte. Wir werden dich vermissen.

Katey Sagal: Ja, es ist eine schlimme, schlimme Krankheit. So verdammt traurig.

Jim Carrey: Eine feiner, feiner Mensch. Für die einfühlsamsten unter uns kann der Lärm zu groß sein.

Russell Brand: Sucht tötet.

Cher: Am Boden zerstört. Das Leben scheint der Atem zu sein, den wir dazu benutzen, die Kerzen ausbzublasen.

D. Sindermann

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?
Bei der Berliner Fashion Week wird traditionell viel Glam versprüht. Diesmal zeigt sich der Pomp auch in der Mode. Auf dem Programm standen die Schauen von Anja Gockel …
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?
Betty White wäre gern wieder ein "Golden Girl"
Sie ist seit rund 75 Jahren im Filmgeschäft und wurde durch die Sircom "Golden Girls" weltberühmt. Abgschlossen aber hat sie das Kapitel noch nicht.
Betty White wäre gern wieder ein "Golden Girl"
So groß wird die Show von Lady Gaga beim Super Bowl 
Los Angeles - Die Halbzeitpause des Super Bowls ist jedes Jahr ein besonderes Spektakel. Dieses Jahr wird Lady Gaga die Ehre zuteil durch die Show zu führen. Was …
So groß wird die Show von Lady Gaga beim Super Bowl 
Sarah Lombardi will wieder viel Musik machen
Sarah Lombardi hat turbulente Monate hinter sich. Jetzt will sie als Sängerin wieder voll durchstarten.
Sarah Lombardi will wieder viel Musik machen

Kommentare