+
Til Schweiger und seine Freundin Marlene Shirley haben sich getrennt.

Vor einem Jahr erstmals öffentlich als Paar aufgetreten

Trennung von Marlene Shirley: Til Schweiger ist wieder Single

Hamburg - Vor einem Jahr konnte sich Schauspieler Til Schweiger sogar noch neuen Nachwuchs vorstellen. Jetzt ist alles aus mit seiner Freundin Marlene. Über die Gründe schweigen die beiden.

Alles aus zwischen Til Schweiger (52) und seiner Freundin Marlene Shirley (31) - das Paar geht nach mehr als einem Jahr wieder getrennte Wege. Das bestätigte sein Management.

„Beide wollen sich aber nicht weiter dazu äußern“, hieß es mit Hinweis auf die Privatsphäre. Der Schauspieler, Regisseur und Produzent und seine Freundin waren im November 2015 erstmals als Paar in der Öffentlichkeit aufgetreten. Nach zahlreichen Spekulationen zeigten sich die beiden bei der „Bambi“-Verleihung auf dem Roten Teppich. Kennengelernt hatten sich der Schauspieler und die Regieassistentin bereits vor mehreren Jahren über einen befreundeten Produzenten.

Weihnachten 2015 hatte Schweiger noch gesagt, er könne sich sogar weiteren Nachwuchs vorstellen. „Es ist zwar momentan nicht auf meiner Priority-Liste, aber ich würde das nicht kategorisch ausschließen wollen“, sagte der vierfache Vater der Zeitschrift Gala.

Vier Kinder mit Ex-Frau Dana Schweiger

Gemeinsam mit seiner Ex-Frau Dana (48), von der er seit rund zehn Jahren getrennt lebt, hat der Filmstar die Kinder Valentin (21), Luna (19), Lilli (17) und Emma (14). Die beiden Töchter Luna und Emma stehen auch oft gemeinsam mit ihrem Vater vor der Kamera: Luna im „Tatort“ und Emma in Komödien wie „Keinohrhasen“ und „Honig im Kopf“.

Die Eltern kümmern sich gemeinsam um ihre Kinder, leben jedoch getrennt. „Wir haben gesagt: „Das sind unsere gemeinsamen Kinder und die lieben beide Eltern.““, sagte Til Schweiger Anfang Oktober in der „NDR Talk Show“. „Regel Nummer 1 ist: Man redet nicht schlecht über den anderen, zumindest nicht vor den Kindern.“ In der Vox-Serie „6 Mütter“ gestand Dana Schweiger jedoch, dass sie ihren Ex-Ehemann selten sehe: „Wir sehen uns ehrlich gesagt nicht so viel. Til ist wirklich ein Arbeitstier. Man sieht ihn sehr selten.“

Restaurant in Hamburg eröffnet

Neben seiner Arbeit als Schauspieler, Regisseur und Produzent engagiert sich Til Schweiger noch bei diversen anderen Projekten. So hat der 52-Jährige Anfang November sein erstes Restaurant „Barefood Deli“ in Hamburg eröffnet - damals noch mit Freundin Marlene an seiner Seite. Mit einer eigenen Stiftung engagiert sich der Schauspieler außerdem für Flüchtlinge. Mitte November eröffnete er eine von seiner Stiftung maßgeblich mitfinanzierte Kindertagesstätte in einer Flüchtlingsaufnahme in Osnabrück. „Die Menschen, die hergekommen sind, die müssen wir integrieren, sonst schaffen wir das nächste große Problem“, sagte er bei der Eröffnung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boris Becker: Sein Bambi und Pokale kommen unter den Hammer
Der Insolvenzverwalter von Tennisstar Boris Becker (50) kennt keine Gnade. 80 persönliche Gegenstände stehen Ende Juni nun zur Auktion in London. 
Boris Becker: Sein Bambi und Pokale kommen unter den Hammer
„In Käfig mit Pädophilen werfen“: Hollywood-Star startet Hasstirade gegen Donald Trump
Schauspieler Peter Fonda lässt auf Twitter seinen Dampf ab, aber wie. Die brutale Trennung von Flüchtlingskindern und ihren Eltern an der Grenze Mexikos bringen den …
„In Käfig mit Pädophilen werfen“: Hollywood-Star startet Hasstirade gegen Donald Trump
Nach Let‘s-Dance-Aus: Sylvie Meis zurück bei RTL - mit schlüpfriger Show
Kurze Zeit war es still um Model und Moderatorin Sylvie Meis. Nach dem Karriere-Aus bei Let´s Dance machte die schöne Holländerin vor allem privat Schlagzeilen. Nun …
Nach Let‘s-Dance-Aus: Sylvie Meis zurück bei RTL - mit schlüpfriger Show
Seltene Aufnahmen von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Helene Fischer - man kennt sie eigentlich nur mit makellosem Make-up und perfekt gestylt. Umso mehr interessiert ihre Fans, wie die Schlager-Queen ungeschminkt aussieht.
Seltene Aufnahmen von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.