+
Liebe sieht anders aus: Prinzessin Diana und Prinz Charles im Jahr 1992.

TV-Doku enthüllt brisante Details

Prinzessin Dianas intime Geständnisse aus ihrem Liebesleben

  • schließen

Fast 20 Jahre nach ihrem Tod will ein britischer TV-Sender eine Doku ausstrahlen, in der Prinzessin Diana pikante Details über ihr Liebesleben mit Prinz Charles preisgibt.

London - Diana liegt auf einem Sofa im Kensington Palace. Auf sie ist eine Kamera gerichtet, mit viel Gestik und Mimik, mal Augen rollend, mal verschmitzt lächelnd, erzählt die Prinzessin von Wales intime Details aus ihrer zerbrochenen Ehe. Wir schreiben das Jahr 1992, das als Annus horribilis in die Geschichte der britischen Monarchie eingehen wird. In einer neuen TV-Dokumentation des Senders Channel 4 (Diana: In ihren eigenen Worten) bekommen die Briten sie nun aber das erste Mal zu sehen. Sie werfen ein anderes, neues Bild auf das Leben Dianas. 

Mit diesem Satz brach Charles Diana das Herz

„Vor unserer Hochzeit haben wir uns nur 13 Mal getroffen“, berichtet Diana. Als Charles bei der Verlobungsbekanntgabe auf die Frage „Sind sie verliebt?“ mit „was immer das bedeutet“ antwortete, sei das für Diana wie ein Schlag gewesen. „Ich dachte immer, wenn man sich mit jemandem verlobt, dann ist man in denjenigen auch verliebt“, so Diana weiter. Charles’ Reaktion sei gemein gewesen, und das habe sie sehr traumatisiert. Die intimen Geständnisse der Prinzessin waren nie für die Öffentlichkeit gedacht. Es waren Übungen ihres Sprachtrainers Peter Settelen, der ihr helfen wollte, eine bessere Rednerin vor Kameras und Publikum zu werden. Als Einstiegsübung sollte sie vor einer laufenden Kamera von ihrem Leben erzählen. Diana nahm ihren Lehrer beim Wort. 

Kaum Sex: Liebesleben auf ein Minimum reduziert

Ein weiteres Thema könnte intimer nicht sein. Ihr Liebesleben mit Charles sei auf ein Minimum reduziert gewesen, nach der Geburt ihres zweiten Kindes Harry sei überhaupt nichts mehr passiert. Diese Aussagen verdichten das oft gezeichnet Bild, dass Diana für Charles nicht mehr war, als eine Produzentin für Stammhalter. Von Liebe keine Spur. 

„Warum soll ich der einzige Prinz of Wales in der Geschichte sein, der keine Geliebte hat?“ 

Denn, wie mittlerweile jeder weiß, ist seine große Liebe schon immer Camilla gewesen. Das erkannte auch Diana bereits früh. Sie berichtet, wie sie Charles einmal auf seine Affäre mit der Jugendliebe ansprach. Seine Antwort: „Warum soll ich der einzige Prinz of Wales in der Geschichte sein, der keine Geliebte hat?“ 

Sender will Doku trotz Widerstand ausstrahlen

Solche Aussagen, die detailierte Beschreibung ihrer Liebelei mit ihrem Bodyguard, aber auch die höchst kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Familiengeschichte veranlassen einige, gegen die TV-Doku Sturm zu laufen. Eine ihrer engsten Freundinnen, Rosa Mockton, bezeichnete das Projekt als „ekelhaft“. Die Aussagen könnten vor allem Dianas Söhnen William und Harry „Schmerzen“ zufügen, sagte sie der Daily Mail. Ein weiterer Kritiker: Dianas Bruder Charles. Der britische Sender Channel 4 bestätigte, dass der Earl of Spencer den Sender kontaktiert habe. Trotz aller Kritik wolle man die Sendung aber dennoch zeigen.

Vor etwa einer Woche sorgten Vorwürfe von Dianas Bruder, Earl Spencer für Schlagzeilen.

DL

Im Video: Die Highlights aus der Diana-Doku

Video: Glomex

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fürst Albert von Monaco feiert Nationalfeiertag mit Schnurrbart
Hätten Sie ihn erkannt? Fürst Albert von Monaco trägt einen Schnurrbart! Mit diesem extravaganten Wuchs auf der Oberlippe zeigte sich Albert II. beim Nationalfeiertag.   
Fürst Albert von Monaco feiert Nationalfeiertag mit Schnurrbart
Samuel Koch gibt Hoffnung auf Heilung nicht auf
Er hat sich nie aufgegeben, und arbeitet heute als Schauspieler am Theater. Samuel Koch hofft auf den medizinischen Fortschritt.
Samuel Koch gibt Hoffnung auf Heilung nicht auf
Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
Im Alter von 77 Jahren ist Modedesigner Azzedine Alaïa gestorben. Der Tunesier hatte seinen Durchbruch in den 1980er Jahren gefeiert.
Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Der AC/DC-Mitbegründer Malcolm Young ist tot. Das teilte die Rockgruppe am Freitag auf ihrer Webseite mit. Young wurde 64 Jahre alt.
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot

Kommentare