+
Regisseur David Lynch wird bei der Fortsetzung von "Twin Peaks" nicht mitwirken.

Regisseur macht nicht mit

"Twin Peaks"-Fortsetzung ohne David Lynch

Los Angeles - US-Regisseur David Lynch will bei der Fortsetzung seiner Kultserie "Twin Peaks" nicht länger mitmachen, weil ihm das Honorar des Senders Showtime nicht hoch genug ist.

"Nach einem Jahr und vier Monaten Verhandlungen bin ich ausgestiegen, weil man mir nicht genug Geld gab, um das Drehbuch nach meinen Plänen zu realisieren", schrieb Lynch am Sonntagabend auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Showtime hatte im Herbst die Fortsetzung von "Twin Peaks" angekündigt. Die beiden bisherigen Staffeln der Serie mit der mysteriös-bedrohlichen Atmosphäre waren 1990 und 1991 erstmals im Fernsehen ausgestrahlt worden und genießen bis heute Kultstatus. Sein Rückzug bedeute nicht das Aus für die Fortsetzung, schrieb Lynch weiter. "Ich liebe die Welt von 'Twin Peaks', und ich hätte mir gewünscht, dass es anders funktioniert."

Möglicherweise ist die Ausstiegs-Ankündigung auch nur ein Bluff Lynchs, um ein noch höheres Honorar auszuhandeln. US-Medien zufolge veröffentlichte Showtime jedenfalls eine Erklärung, laut der der Sender weiter auf eine Zusammenarbeit mit dem Regisseur hofft.

Die neuen "Twin Peaks"-Folgen sollen in der Gegenwart spielen. Und sie würden Antworten auf Fragen geben, die nach dem Ende der zweiten Staffel offen geblieben seien, hatte Showtime im Herbst den Fans der Serie versprochen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liam Gallagher beschuldigt die deutsche Polizei
Ein echter Rockmusiker muss einiges einstecken können. Liam Gallagher wärmt jetzt eine alte Geschichte neu auf.
Liam Gallagher beschuldigt die deutsche Polizei
Athleisure-Trend im Alltag funktioniert über Stilbrüche
Die Schlabberhosen woanders als im Fitnessstudio oder auf der heimischen Couch zu tragen, galt lange Zeit als absolutes No-Go. Doch richtig kombiniert, wird der …
Athleisure-Trend im Alltag funktioniert über Stilbrüche
Herzogin Kate erntet Kritik für dunkelgrünes Kleid
Ein Kleid sorgt in Großbritannien für Aufregung: Wollte sich die Herzogin von Cambridge damit von der "Time's Up"-Bewegung distanzieren - oder einfach nur ans königliche …
Herzogin Kate erntet Kritik für dunkelgrünes Kleid
Jazz-Version der US-Hymne bringt Fergie Spott ein
Sögerin Fergie hat sich für ihre Interpretation der US-Hymne etwas Neues ausgedacht. Und das sorgte doch für gehörige Irritationen.
Jazz-Version der US-Hymne bringt Fergie Spott ein

Kommentare