+
Der frühere “Tagesthemen“-Moderator Ulrich Wickert weiß, dass Geld nicht glücklich macht

Ulrich Wickert: Was ihn glücklich macht

Hamburg - Der frühere “Tagesthemen“-Moderator Ulrich Wickert weiß, dass Geld nicht glücklich macht. Auch eine Fahrt im Porsche ist für ihn nicht sonderlich erstrebenswert. Wo er sich dagegen wirklich wohl fühlt:

Für den früheren “Tagesthemen“-Moderator Ulrich Wickert ist Geld nicht das Maß aller Dinge. “Geld ist nicht der Sinn des Lebens. Geld macht nicht glücklich - aber kein Geld zu haben, kann unglücklich machen“, sagte der 68-Jährige der Bild-Zeitung.

Er habe keine einzige Aktie und fühle sich auf seinem Fahrrad glücklicher als in einem Porsche. Sein neues Buch “Redet Geld, schweigt die Welt“ habe er geschrieben, um zu zeigen, dass es auch “gute, kluge, menschliche und weitsichtige Unternehmer“ gebe. “Wirtschaft und Ethik sind kein Widerspruch“, sagte Wickert.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Olivenöl kann Faltenbildung vorbeugen
Feuchtigkeitsspendend, Haar- und Hautpflegend - Olivenöl findet sich nicht nur in der Küche, sondern auch in verschiedenen Kosmetikprodukten. Der natürliche Inhaltsstoff …
Olivenöl kann Faltenbildung vorbeugen
Kate Upton überrascht bei Instagram: Model verrät süßes Geheimnis
Kate Upton wurde kürzlich vom Magazin Maxim zur „heißesten Frau der Welt“ gewählt. Jetzt gibt das schöne Curvey-Model auf Instagram preis: Sie ist schwanger.
Kate Upton überrascht bei Instagram: Model verrät süßes Geheimnis
Jenny Elvers postet neues Bild bei Instagram - und spaltet damit ihre Fans
„Zu dünn“ finden die einen, „du siehst Klasse aus“ sagen die anderen: Jenny Elvers neuer Instagram-Post aus dem Urlaub sorgt wieder für Gesprächsstoff.
Jenny Elvers postet neues Bild bei Instagram - und spaltet damit ihre Fans
Léa Linster über Kalorien und Glück
Die Sterneköchin aus Luxemburg spricht sich gegen Stress am Esstisch aus. Sich bei der Nahrungsaufnahme ständig zu mäßigen, sei sicher nicht gesund, sagt sie.
Léa Linster über Kalorien und Glück

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.