Umfrage: Briten befürworten Heirat von Charles und Camilla

- London - Die Briten befürworten mehrheitlich die angekündigte Heirat von Thronfolger Prinz Charles (56) und seiner langjährigen Geliebten Camilla Parker Bowles (57). Das ergab eine aktuelle repräsentative Umfrage, die der "Daily Telegraph" am Freitag veröffentlichte.

<P><BR>Danach antworteten 65 Prozent der im Vereinigten Königreich befragten Untertanen mit Ja auf die Frage, ob Charles Camilla zur Frau nehmen soll. Damit hat sich die Einstellung der Öffentlichkeit deutlich gewandelt. Denn bei früheren Umfragen lagen diese Werte immer bei weniger als 50 Prozent.</P><P>Der britische Thronfolger hatte am Donnerstag angekündigt, seine "ewige" Geliebte Camilla Parker Bowles am 8. April auf Schloss Windsor zu heiraten. Mit der Ankündigung in London endet das jahrelange Gerede um die Liebesbeziehung der beiden. </P><P>Diese hatte schon vor der Heirat von Charles mit der 1997 ums Leben gekommenen Diana begonnen. Königin wird Parker Bowles jedoch im Falle der Thronbesteigung durch Charles niemals.<BR><BR>Königin Elizabeth II. und ihr Ehemann Prinz Philip waren die ersten, die dem Paar "die besten Wünsche für die gemeinsame Zukunft" sandten. Auch die Söhne von Prinz Charles, William (22) und Harry (20), zeigten sich "hoch erfreut" und teilten mit: "Wir sind beide sehr glücklich für unseren Vater und Camilla und wir wünschen ihnen beiden alles Glück für die Zukunft." In diesem Sinn äußerte sich auch der britische Premierminister Tony Blair.<BR><BR>Damit scheint für Camilla die Eiszeit im britischen Königshaus endgültig vorbei. Die Queen war ihr jahrelang konsequent aus dem Weg gegangen. Immer wieder kam es zu Peinlichkeiten bei öffentlichen Veranstaltungen, weil Camilla keine offizielle Rolle in der königlichen Familie einnahm. So durfte sie nicht neben Charles sitzen oder musste sogar die Hintertür nehmen.<BR><BR>Nach der Hochzeit mit Prinz Charles wird es mit diesen "Demütigungen", so der britische Sender BBC, wohl ein Ende haben. Trotzdem hat sich die königliche Familie hinsichtlich des künftigen Titels von Camilla auf einen Kompromiss geeinigt. Sollte Prinz Charles der Queen auf den Thron folgen, wird Camilla nicht Königin, sondern den Titel "Ihre Königliche Hoheit, Prinzessin Gemahlin" tragen - mit Rücksicht auf die Gefühle vieler Briten, die "eine Ehebrecherin nicht zur Königin wollen", erklärte ein Beobachter des Königshauses der BBC.<BR><BR>Nach der Hochzeit wird Camilla zunächst nur "Herzogin von Cornwall" und nicht wie früher Diana "Prinzessin von Wales". "Das beweist viel Fingerspitzengefühl", hieß es in Expertenkreisen. Die britische Öffentlichkeit macht Camilla noch immer für das Scheitern der Ehe von Prinz Charles und Prinzessin Diana verantwortlich. Diana war 1997 bei einem Autounfall in Paris ums Leben gekommen. Ihre Ehe mit Prinz Charles war ein Jahr zuvor geschieden worden. Camilla hatte Charles bereits im Jahr 1970 kennen- und lieben gelernt.<BR><BR>Als erste Reaktion auf die Ankündigung einer königlichen Hochzeit folgten zunächst Spekulationen, ob die Kirche diese Heirat zulassen wird. Doch auch diese Hürde ist genommen: Das Oberhaupt der Anglikanischen Kirche, Erzbischof von Canterbury Rowan Williams, segnete die Heiratspläne ab. "Diese Pläne haben meine volle Unterstützung und stehen im Einklang mit den Richtlinien der anglikanischen Kirche", sagte der Erzbischof.<BR>Hochzeitsausstatter und -organisatoren äußerten, dass die Hochzeit bereits im Detail und seit Monaten hinter verschlossenen Türen vorbereitet worden sei.</P><P>Sonst könnte die Trauung gar nicht bereits im April stattfinden, hieß es. Die Experten mutmaßten außerdem, dass Camilla eher im dezenten Kostüm zur Trauung erscheinen wird, als im traditionellen weißen Brautkleid. Parker Bowles wurde 1995 von ihrem Mann geschieden, Charles von Diana ein Jahr später.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sarah Lombardi will wieder viel Musik machen
Sarah Lombardi hat turbulente Monate hinter sich. Jetzt will sie als Sängerin wieder voll durchstarten.
Sarah Lombardi will wieder viel Musik machen
Obama von Münchner OB aufs Oktoberfest eingeladen
Barack Obama mit einer Maß Bier im Festzelt? Alles möglich. Der scheidende US-Präsident hat eine Einladung für das Volksfest erhalten.
Obama von Münchner OB aufs Oktoberfest eingeladen
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“
München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem Interview und stellt …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“
Sarah Connor bringt Söhnchen Jax Llewyn zur Welt
Berlin - Sarah Connor hat zwei Monate vor ihrem Tournee-Start ihr viertes Kind bekommen. Die Musikerin wählte für ihren Sohn einen nicht gerade alltäglichen Namen.
Sarah Connor bringt Söhnchen Jax Llewyn zur Welt

Kommentare