Umstrittene Band bleibt für Echo nominiert

Berlin - Für die Echo-Nominierung der Band Frei.Wild hagelte es Kritik. Doch die umstrittenen Rocker bleiben trotz Protesten auf der Liste für den Musikpreis Echo 2013.

Die Südtiroler Band Frei.Wild, der Kritiker rechtes Gedankengut vorwerfen, habe im vergangenen Jahr eines der bestverkauften Alben in der Kategorie Rock/Alternative National veröffentlicht, erklärte der Bundesverband Musikindustrie als Veranstalter am Donnerstag. Die Verkaufszahlen seien die Grundlage für die Nominierung. Da bei Frei.Wild keine offensichtlichen Gründe für einen Ausschluss von den Charts vorliegen, habe sich die Band für den Echo regulär qualifiziert.

Hintergrund der Proteste gegen Frei.Wild sind Vorwürfe, dass die Gruppe nationalistische und rechte Tendenzen fördere. Die Band Kraftklub hatte einen Boykott des Musikpreises angekündigt. Auch die Band MIA. will nicht an der Verleihung teilnehmen. Die Ärzte erklärten, für den Echo sei „mal wieder eine politisch fragwürdige Band nominiert“ worden. In der Kategorie Rock/Alternative National sind in diesem Jahr auch MIA., Die Toten Hosen, Unheilig und Die Ärzte nominiert. Der Echo wird am 21. März in Berlin verliehen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Der Hamburger TV-Koch hat sich beim Training einen Muskelfaserriss mit Einblutung im Oberschenkel zugezogen. Er ist sich aber sicher, bald wieder fit zu sein.
Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Was für ein heißer Anblick. Auf Ibiza lässt es sich YouTuberin Bibi mit ihrem Freund Julian gerade gutgehen. Und zeigt sich dabei in einem äußerst raffinierten …
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Die Band Fury In The Slaughterhouse feiern dieses Jahr ihr 30. Bandjubiläum. Jetzt sind sie bei uns im Interview.
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Eigener Nachtclub in Detroit?
Anfang des Jahres hatte Aretha Franklin angekündigt, sie werde sich allmählich von der Bühne zurückziehen. Doch nun überrascht sie mit neuen Zukunftsplänen. 
Eigener Nachtclub in Detroit?

Kommentare