1. Startseite
  2. Boulevard

„Unbezahlbare Reaktion“: Frau erkennt Queen nicht und kann nicht glauben, was sie dazu sagt

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Queen Elizabeth II. genießt es, privat sehr viel unauffälliger gekleidet zu sein, als es ihr Rolle der Königin erfordert (Fotomontage).
Queen Elizabeth II. genießt es, privat sehr viel unauffälliger gekleidet zu sein, als es ihre Rolle als Königin erfordert (Fotomontage). © Steve Parsons/dpa & Jane Barlow/dpa

Ein Treffen mit Queen Elizabeth II. steht auf vielen Wunschlisten. Eine ältere Dame hatte das Vergnügen, Ihre Majestät beim Betreten eines kleinen Dorfladens in Norfolk anzutreffen. Natürlich rechnete sie nicht mit dieser Begegnung, weshalb sie die britische Königin erst mal nicht erkannte.

Norfolk – „Sie habe einen peinlichen Fehler gemacht“, gab die Frau, die laut „The Sun“ offenbar unerkannt bleiben möchte, später zu Protokoll. Einem Bericht zufolge wollte Queen Elizabeth II. (96) in Sandringham zum Afternoon Tea gehen, als sie feststellte, dass es keinen Kuchen gab. Anstatt das Personal anzuweisen, entschloss sich Ihre Majestät zur Tat und ging hinunter in das örtliche Dorf, um welchen zu holen. Sie habe normale Kleidung und ein Kopftuch getragen, als sie mit der Frau in der Tür des Ladens zusammenstieß.

Erst bei der Antwort der „Queen Doppelgängerin“ wurde sie stutzig

„Gütiger Himmel, Sie sehen aus wie die Königin“, sagte die Frau überrascht. Die Queen hätte darauf geantwortet: „Wie beruhigend.“ Dann habe sie Kuchen und Tee ausgesucht und sich auf den Rückweg gemacht. Die Geschichte des Zusammentreffens wurde von der Künstlerin Juliet Pannett (94, † 2005) nacherzählt, die sagte, sie habe die Geschichte gehört, als sie im Balmoral Estate ein Gemälde anfertigte. Auch auf ihrem Instagram-Account präsentiert sich Queen Elizabeth nur bei seltenen Gelegenheiten, wie hier beim Baumpflanzen mit Prinz Charles (73) auf Balmoral, in Privatmontur.

Nach 70 Jahren auf dem Thron ist es nicht das erste Mal, dass jemand die Queen nicht erkennt. Der ehemalige königliche Schutzbeamte Richard Griffin enthüllte im Juni 2022, dass die Königin einmal in Tweed und Kopftuch in der Nähe von Balmoral, ihrem Landsitz, auf dem die Monarchin traditionell ihre Sommerferien verbringt, spazieren ging – und dabei so anders aussah als sonst, dass eine Gruppe amerikanischer Touristen sie nicht erkannte. In „The Times“ berichtet Griffin, dass sie auf die Frage der Touristen, ob sie in der Gegend wohne, antwortete, sie habe ein Haus in der Nähe.

Die Zeitschrift Vogue hat sich im Jahr 2012 die Mühe gemacht, jedes Outfit, das Queen Elizabeth II. in den letzten 12 Monaten getragen hat, zu notieren, und festgestellt, dass Blau nicht umsonst königlich genannt wird. Es ist die erklärte Lieblingsfarbe der Regentin.

„Egal, ob es sich um einen blaugrünen, kobaltblauen oder puderfarbenen Farbton handelt, 29 Prozent der von der Königin getragenen Mäntel, Kleider, Anzüge und Hüte sind überwiegend in dieser Farbe gehalten“, hieß es.

Manchmal will die Regentin offenbar auch nicht erkannt werden

Neugierig geworden, fragte jemand weiter, ob sie die Königin jemals getroffen habe. Darauf kam die clevere Entgegnung: „Nein, aber dieser Polizist hat sie getroffen“, dann habe sie auf Griffin gedeutet. Die Königin sei unerkannt geblieben. „Sie zieht es vor, schlichte Kleidung und Gummistiefel zu tragen, im Gegensatz zu den farbenfrohen Kleidern, für die sie normalerweise bekannt ist“, sagte der, der es nach 30 Jahren der Zusammenarbeit wissen muss.

Auch Queen-Biograf Robert Hardman (57) hat mehrere Bücher über die Regentin verfasst und beschreibt sie in seiner 2011 erschienenen Biografie „Our Queen“ als „einnehmend bescheiden“. Als seinen Lieblingssatz bezeichnet er die königliche Aussage: „Ich kann niemals Beige tragen, weil dann niemand weiß, wer ich bin“. Kein Wunder, denn jeder kennt die farbenfrohen Outfits der nur 1,61 Meter großen Ausnahmeregentin, die sich mit ihrem unverwechselbaren Style um mehr Sichtbarkeit bemüht, denn sie weiß natürlich, dass jeder gern einen Blick auf sie erhaschen möchte. Verwendete Quellen: Instagram/theroyalfamily, thesun.co.uk, vogue.co.uk

Auch interessant

Kommentare