Wieder Probleme bei Stammstrecke Richtung Osten: Züge fallen aus

Wieder Probleme bei Stammstrecke Richtung Osten: Züge fallen aus
+
Das Wirken der New Yorker Sängerin Lady Gaga steht seit neuestem auf dem akademischen Lehrplan.

Uni: Lady Gaga auf dem Lehrplan

New York - Lady Gaga und eine Universität - das passt doch nicht zusammen. Irrtum! Das Wirken der New Yorker Sängerin steht seit neuestem auf dem akademischen Lehrplan.

Wie das Musikmagazin “NME“ im Web berichtet, bietet ein amerikanischer Professor, Mathieu Deflam, den Studenten der University of South Carolina einen Kurs mit dem Titel “Lady Gaga und die Soziologie des Ruhms“ an.

Lady Gaga: sexy und verrucht

Lady Gaga: sexy und verrucht

Deflam, der angibt die schrille Entertainerin bereits 28 Mal live in Konzerten erlebt zu haben und sie - wenn auch nur flüchtig - privat zu kennen, kündigt an: “Es ist nicht der Mensch, es ist nicht die Musik.“ Vielmehr ginge es darum, dass die 24-Jährige Millionen von Fans und Followers bei Twitter und Facebook habe. “Ich finde, das ist ein gesellschaftliches Phänomen“, so Deflam.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sarah Lombardi: „Bin echt mit den Nerven am Ende“ 
In einem Live-Video erklärt Sarah Lombardi jetzt: „Ich bin manchmal mit den Nerven echt am Ende.“ Grund dafür ist ihr Sohn Alessio.
Sarah Lombardi: „Bin echt mit den Nerven am Ende“ 
Margot Hielscher im Alter von 97 Jahren gestorben
Sie war eine deutsche Diva und ein Multitalent: Margot Hielscher. Die Grande Dame der Leinwand, Showbühne und des Fernsehens war jahrzehntelang erfolgreich. Nun ist sie …
Margot Hielscher im Alter von 97 Jahren gestorben
Shirin David flippt aus: Beyoncé trägt das gleiche Kleid
Shirin David erlebt einen echten Fan-Moment! Kein Wunder: Schließlich trägt Queen B hier das gleiche Dress wie sie. Wie die YouTuberin darauf reagiert und welches Kleid …
Shirin David flippt aus: Beyoncé trägt das gleiche Kleid
Ben Becker akzeptiert Strafbefehl
Der Schauspieler hat sich auf der Bühne vom Klicken einer Kamera gestört gefühlt und den Fotografen angegriffen. Das kostet ihn jetzt 3000 Euro Bußgeld.
Ben Becker akzeptiert Strafbefehl

Kommentare