1. Startseite
  2. Boulevard

König Charles III. degradiert Prinz Harry und Meghan Markle nach ganz unten

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Eine kleine Änderung lässt tief blicken: Auf der Palast-Website der königlichen Familie wurden Meghan und Harry ganz ans Ende der Liste verschoben.

London – Im Zuge des Todes Queen Elizabeths II. (96, † 2022) begann in der Royal Family das große Titel-Tauschen und Plätze rücken. Aus Prinz Charles wurde Charles III. (73), Camilla (74) wurde Königsgemahlin, aus dem Herzogspaar von Cambridge wurde Prinz William (40) und Prinzessin Kate (40). Auch in den sozialen Medien wurden nach und nach Titel und Fotos angepasst. Seit die Trauerzeit vorbei ist, wurde nun auch die offizielle Palastwebseite angepasst. Dort, wo die Familien-Mitglieder geführt werden, sind Meghan Markle (41) und Prinz Harry (38) plötzlich tief abgerutscht.

Auf der offiziellen Webseite rutschen Prinz Harry und Herzogin Meghan immer tiefer

Nachdem sie im Januar 2020 von ihren Ämtern zurückgetreten waren, wurden sie in der vorherigen Version direkt unter Prinzessin Anne platziert. Doch seit Charles III. den König ist, sind ihre Konterfeis direkt nur noch über den in Ungnade gefallenen Prinz Andrew (62) gerutscht. Während der Zeit als aktive Royals waren die Bilder des Paares direkt unter denen von Prinz William und Kate Middleton aufgeführt.

Vielsagend? Meghan Markle und Prinz Andrew sind unter Familienmitglieder als unterstes aufgeführt, Prinz Harry eine Zeile darüber.
Vielsagend? Meghan Markle und Prinz Andrew sind unter Familienmitglieder als unterstes aufgeführt, Prinz Harry eine Zeile darüber. © Screenshot @royal.uk/royal-family

Es ist nur der nächste Schritt in einer Reihe von demonstrativen Herabwürdigungen, die besonders Prinz Harry sich von seit der schrecklichen Nachricht, seine Großmutter liege im Sterben hat gefallen lassen müssen. Weder durfte der abtrünnige Royal mit Bruder und Onkeln im Privatjet nach Schottland ans Sterbebett fliegen, noch war die Einladung seines Bruders William, sich mit Kate und Meghan die Gaben für die verstorbene Queen vor Schloss Windsor anzusehen, ohne harte Verhandlungen möglich.

Mitglieder der Royal Family auf der königlichen Webseite

King (König Charles III.)

Princess of Wales (Prinzessin Kate)

Queen Consort, (Königsgemahlin Camilla)

Earl of Wessex (Prinz Edward)

Prince of Wales (Prinz William)

Countess of Wessex (Prinz Edwards Ehefrau Sophie von Wessex)

Princess Royal (Prinzessin Anne)

Duchess of Gloucester

Duke of Gloucester

Duke of Sussex (Prinz Harry)

Duchess of Sussex (Herzogin Meghan)

Duke of York (Prinz Andrew)

Die Kluft zur Familie schien im Laufe der Trauerzeit immer tiefer zu werden

König Charles III. hat die Anpassung der Webseite angeordnet. Tief gerutscht sind dabei sein Zweitgeborener Prinz Harry und seine Ehefrau Meghan Markle (Fotomontage).
König Charles III. hat die Anpassung der Webseite angeordnet. Tief gerutscht sind dabei sein Zweitgeborener Prinz Harry und seine Ehefrau Meghan Markle (Fotomontage). © Joe Giddens/dpa & Kirsty O‘connor/dpa

König Charles III. (73) hatte in seiner Trauerrede ebenfalls keinen Zweifel daran gelassen, wie Prinz Harrys künftige Rolle aussehen wird, nämlich unverändert: „Sie bauen sich weiter ihr Leben in Übersee auf.“ Zur Beisetzung hätte sein Vater ihm nach eingehender Prüfung zwar das Tragen der Uniform erlaubt, doch nur unter einer Bedingung. Harry durfte nicht die Initialen seiner verstorbenen Großmutter auf seiner Militäruniform tragen. Harry sei deshalb so „untröstlich“ gewesen, dass er gegen die Uniform und nur für seine Militärabzeichen entschied.

„Ich finde es sehr traurig, dass es in den Tagen, in denen Harry hier war, die Möglichkeit gab, ein Treffen oder ein Abendessen oder eine andere Art von Zusammenkunft abzuhalten, bei der sie versuchen konnten, die Dinge zu klären“, sagte die Autorin von „The New Royals“, Katie Nicholl, gegenüber Page Six über Harrys andauernde Fehde mit Prinz William. Nun also die Herabstufung hinter dem Herzog von Kent (86), dem Cousin der Monarchin, als Schlusslicht vor Prinz Andrew. Verwendete Quellen: pagesix.com, royal.uk/royal-family

Auch interessant

Kommentare