+
Emma Watson übergab am Mittwoch im Parlament von Uruguay eine Petition zur Einführung einer Frauenquote.

Mehr Frauen im Parlament

Emma Watson übergibt Petition für Frauenquote

Montevideo - Schauspielerin Emma Watson hat in ihrer Funktion als Sonderbotschafterin für Frauenrechte das Parlament von Uruguay besucht. Ihre Forderung: Mehr weibliche Abgeordnete.

"Ich bin stolz, hier zu sein, während die Beteiligung von Frauen eine Priorität in diesem Land wird", sagte die britische Schauspielerin Emma Watson am Mittwoch (Ortszeit) in der Hauptstadt Montevideo. Dort hatte die 24-Jährige das Parlament von Uruguay besucht. Begleitet von hundert überwiegend weiblichen Fans übergab Watson eine Petition mit 5500 Unterschriften für die Einführung einer verbindlichen Frauenquote im Parlament.

Die in der Rolle der Hermine in den "Harry Potter"-Filmen bekannt gewordene Watson war im Juli zur Sonderbotschafterin für Frauenrechte ernannt worden. "Es macht mich glücklich und dankbar, heute so viele junge Menschen im und vor dem Parlament zu sehen", sagte Watson. Ein neues Gesetz verpflichtet Uruguays Parteien bei der Wahl im kommenden Monat, auf ihren Kandidatenliste zu einem Drittel Frauen zu platzieren. Kritiker warnen aber vor zahlreichen Schlupflöchern, mit denen die Regelung umgangen werden könne.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was die tägliche Hautreinigung und das Peelen bringt
An die Gesichtshaut kommt nur Wasser und Seife? Besser nicht! Seife kann hier den Säureschutzmantel der Haut verändern. Wichtig ist aber die tägliche Reinigung durchaus …
Was die tägliche Hautreinigung und das Peelen bringt
Imprägniermittel sollten keine Fluorcarbone enthalten
Imprägniermittel können Schuhe und Kleidung gegen Schmutz und Dreck schützen. Doch Verbraucher müssen bei der Anwendung einige Dinge beachten.
Imprägniermittel sollten keine Fluorcarbone enthalten
Rod Stewart amüsiert schottische Fußball-Fans
Eine Auslosung mag spannend sein, eine große Show ist es in der Regel nicht. Es sein denn, Rod Stewart greift in den Lostopf.
Rod Stewart amüsiert schottische Fußball-Fans
Spanisches Model Bimba Bosé mit 41 Jahren gestorben
Madrid - Das spanische Model Bimba Bosé ist im Alter von 41 Jahren einer Krebserkrankung erlegen. Bosé wurde vor allem durch ihre androgyne Ausstrahlung bekannt.
Spanisches Model Bimba Bosé mit 41 Jahren gestorben

Kommentare