US-Leinwandstar Mel Ferrer gestorben

Los Angeles - Mel Ferrer, der amerikanische Leinwandstar mit dem melancholischen Blick, ist tot. Der 90 Jahre alte Schauspieler, Produzent und Regisseur starb am Montag im Kreis seiner Familie im kalifornischen Santa Barbara.

Dies teilte sein Sohn Mark Ferrer am Dienstag (Ortszeit) der Deutschen Presse-Agentur dpa mit. Der langjährige Ehemann von Schauspielerin Audrey Hepburn und fünffache Vater sei an den Folgen einer Darmerkrankung und Lungenentzündung gestorben, sagte Ferrer.

Als Puppenspieler mit den verträumten Augen in dem Film "Lili" war der Sohn eines kubanischen Arztes und einer New Yorkerin 1953 weltberühmt geworden. Ein Jahr später heiratete er Hollywoods Liebling Audrey Hepburn. Kurz vor der Scheidung im Jahr 1968 produzierte Ferrer den Thriller "Warte, bis es dunkel wird", in dem Hepburn ein blindes Opfer spielt. Großen Applaus erntete der hochgewachsene Charmeur mit der markanten Lücke zwischen den Schneidezähnen für seinen Auftritt als galanter Degenheld in "Scaramouche" (1952), an der Seite von Marlene Dietrich in "Engel der Gejagten" (1952) und 1956 als Prinz Andrej in der amerikanischen Verfilmung von Tolstois "Krieg und Frieden".

Der in der Schweiz und in Kalifornien lebende, fünf Mal verheiratete Amerikaner stand 1981 in Rainer Werner Fassbinders "Lili Marleen" als Oberhaupt der Familie Mendelssohn vor der Kamera. Zuletzt spielte er 1995 in dem Fernseh-Film "Katharina die Große" an der Seite von Catherine Zeta-Jones mit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare