Lange Haftstrafe droht

US-Rapper Shmurda angeklagt wegen Bandenkriminalität

New York - US-Rapper Bobby Shmurda muss sich wegen Mitgliedschaft in einer Gang vor Gericht verantworten. Er wurde wegen diverser Waffen- und Drogendelikte angeklagt.

Die Kaution wurde auf zwei Millionen Dollar festgesetzt. Der 20-jährige Rapper, der mit bürgerlichen Namen Ackquille Pollard heißt, plädierte auf nicht schuldig. Sein Anwalt nannte die Anschuldigungen "lächerlich".

Insgesamt nahm die Polizei am Mittwoch acht Verdächtige fest. Sie sollen der Gang "G Stone Crips" angehören, Mitglieder der Bande sollen in Schießereien mit rivalisierenden Banden im New York Viertel Brooklyn verwickelt gewesen sein. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft stellte die Polizei bei den Festnahmen 21 Waffen sicher. Zwei Pistolen wurden demnach in Shmurdas Auto entdeckt, der nahe dem Times Square in New York festgenommen wurde.

Der Rapper soll laut Anklageschrift im Februar 2013 einen seiner Gang-Freunde begleitet haben, als dieser im Februar 2013 ein Mitglied einer verfeindeten Bande erschoss. Shmurda muss sich unter anderem wegen Verschwörung zum Mord mit bedingtem Vorsatz verantworten.

Der Rapper hatte in diesem Jahr mit dem Song "Hot Nigga" einen großen Hit gelandet und dabei mit dem "Shmoney Dance" einen eigenen Tanzstil kreiert, für den sich auch Künstler wie Taylor Swift und Justin Bieber begeistern konnten.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Sie äußerte sich in einem berührenden Facebook-Post: Die Nichte von Natascha Ochsenknecht, Emily, stirbt unter tragischen Umständen in München. 
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Dreißig Jahre nach seinem Tod wird der Leichnam des spanischen Surrealismus-Künstler Salvador Dalí noch einmal aus dem Grab geholt. Grund ist eine Vaterschaftsklage.
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Alle hören auf ihr Komando: Eine kanadische Soldatin führt für 24 Stunden die tägliche Zeremonie vor dem Buckingham Palace in London an.
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury
Das Jurorinnen-Karussel dreht sich weiter: Für Victoria Swarovski ist nach nur einer Staffel beim „Supertalent“ schon wieder Schluss. Eine Nachfolgerin steht noch nicht …
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury

Kommentare